• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • BVB-Neuzugang: Adeyemi sieht sich nicht als Haaland-Nachfolger


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHertha wählt Ex-Ultra zum PräsidentenSymbolbild für ein VideoHier drohen nach der Hitze heftige UnwetterSymbolbild für einen TextJohnson irritiert mit ÄußerungenSymbolbild für einen TextVerletzte und Räumung: Abifeier eskaliertSymbolbild für einen TextZwei Tote auf Rheinbrücke bei MainzSymbolbild für einen TextSenioren bekommen günstigere KrediteSymbolbild für ein VideoFlugzeug geht in der Luft der Sprit aus Symbolbild für einen TextAffenpocken: WHO tief besorgtSymbolbild für einen TextHunderte bei Clan-Schlägerei in Essen dabeiSymbolbild für einen TextJunge stirbt nach Badeunfall in der ElbeSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Moderatorin bei Flirt im TV erwischtSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Adeyemi sieht sich nicht als Haaland-Nachfolger

Von dpa
Aktualisiert am 11.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Sieht sich nicht als Haaland-Nachfolger bei Borussia Dortmund: BVB-Neuzugang Karim David Adeyemi.
Sieht sich nicht als Haaland-Nachfolger bei Borussia Dortmund: BVB-Neuzugang Karim David Adeyemi. (Quelle: Swen Pförtner/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Dortmund (dpa) - Der Dortmunder Neuzugang Karim Adeyemi hält wenig von Vergleichen mit seinem beim BVB scheidenden Vorgänger Erling Haaland.

"Es ist ähnlich wie hier in Salzburg, als ich in die erste Mannschaft gekommen bin. Zufälligerweise war es wieder Erling Haaland, wo die Leute denken, dass ich der Nachfolger bin - aber das will ich ausschließen, weil ich ein ganz anderer Spieler bin", sagte der 20 Jahre alte Fußball-Nationalspieler bei einer Pressekonferenz seines bisherigen Clubs aus Salzburg.

Wie Haaland vor zwei Jahren wechselt nun auch Adeyemi vom österreichischen Double-Sieger nach Dortmund. Haaland läuft von der kommenden Saison an für Manchester City auf.

Kontakte zum BVB gab es nach Aussage von Adeyemi schon länger. "Ich habe Dortmund öfter verfolgt in der Bundesliga. So hat es sich ergeben, dass ich mit den Verantwortlichen mehr in Kontakt gekommen bin, mich wohlgefühlt und diesen Schritt gemacht habe. Das kann der nächste gute Schritt werden."

Adeyemi spielt einfach spektakulär Fußball

Ein Gespräch mit dem ehemaligen Salzburg- und jetzigen BVB-Trainer Marco Rose habe ihn in seinem Beschluss bestärkt: "Ich kenne ihn ein wenig aus Salzburg. Von dem Trainerteam habe ich viele gute Sachen gehört. Wir haben ein offenes Gespräch geführt. Er wollte mich sehr gerne in Dortmund haben. Deswegen gehe ich mit einem guten Gefühl zum BVB."

Adeyemi hatte sich mit dem Bundesligisten am 10. Mai endgültig auf einen Fünfjahresvertrag geeinigt. Als klassischer Haaland-Ersatz ist er jedoch nicht vorgesehen. Dem Vernehmen nach sucht der Tabellenzweite weiter nach einem Torjäger für die Angriffsmitte. Salzburg-Sportdirektor Christoph Freund ist zuversichtlich, dass sich der Transfer für den BVB bezahlt macht: "So wie ich Karim kenne, wird er in Dortmund Publikumsliebling werden. So wie er Fußball spielt, ist es einfach spektakulär und wird immer wieder für Raunen auf der Gelben Wand sorgen. Er wird einer der Stürmer sein, über die in den nächsten Jahren viel gesprochen wird."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
DFL-Boss Watzke glaubt an Bundesliga-Boom
Von Benjamin ZurmĂĽhl
BVBErling HaalandManchester City
FuĂźball

Formel 1


t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website