Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Champions League: Nikosia, Arsenal und Florenz schaffen Qualifikation

...

Champions League - Qualifikation  

Nikosia, Arsenal und Florenz jubeln

27.08.2009, 00:51 Uhr | dpa

Apoel Nikosia hat allen Grund zu jubeln (Foto: AP)Apoel Nikosia hat allen Grund zu jubeln (Foto: AP) Überraschung in der Qualifikation zur Champions League: Apoel Nikosia hat als zweiter zypriotischer Klub nach Anorthosis Famagusta im Vorjahr den Sprung in die Gruppenphase der Champions League geschafft. Das Team schaltete mit dem 3:1 (3:1)-Heimsieg den FC Kopenhagen aus, dem das 1:0 aus dem Hinspiel am Ende nicht reichte. Für Nikosia trafen Kamil Kosowski (2.) und Chrysis Michael (18./Foulelfmeter, 41.), für die Dänen war Dame NDoye (22.) erfolgreich.

VfB Stuttgart Remis reicht zum Erreichen der Gruppenphase
Auslosung Bayern droht Real - Wölfe im schwächsten Topf
Auslosung Die vier Töpfe im Überblick

Arsenal locker weiter

Keine Blöße gab sich der englische Premier-League-Klub FC Arsenal mit dem ehemaligen Bundesliga-Fußballprofi Tomas Rosicky. Auch ohne ihren angeschlagenen Kapitän Cesc Fabregas setzten sich die Londoner im Playoff-Rückspiel gegen Celtic Glasgow mit 3:1 (1:0) durch, nachdem sie bereits das Hinspiel mit 2:0 für sich entschieden hatten. Die Treffer der Gunners erzielten Eduardo (28./Foulelfmeter), Emmanuel Eboue (53.) und Andrej Arschawin (74.). Die Schotten, für die Massimo Donati (90.) den Ehrentreffer erzielte, starten unterdessen wie die anderen Verlierer der vierten und letzten Qualifikationsrunde in der weniger lukrativen Europa League.

CL-Quali Stevens' Bullen verpassen Champions League

Mehr Auswärtstore für Florenz

Arsenals Eduardo (re.) bejubelt sein Tor mit Teamkollege Bacary Sagna. (Foto: dpa)Arsenals Eduardo (re.) bejubelt sein Tor mit Teamkollege Bacary Sagna. (Foto: dpa) Den Sprung in die Fußball-Königsklasse schaffte auch der AC Florenz, der nach dem 1:1 (0:1) gegen Sporting Lissabon (Hinspiel 2:2) aufgrund der Auswärtstorregel weiterkam. Die Portugiesen gingen durch einen direkt verwandelten Freistoß von João Moutinho (35.) in Front. Aber Stevan Jovetic (54.) glich aus und ließ am Ende Florenz jubeln. Olympiakos Piräus bezwang Sheriff Tiraspol durch einen Treffer von Konstantinos Mitroglou (82.) mit 1:0 (0:0) und gewann nach dem 2:0 im Hinspiel auch das zweite Duell gegen die Moldawier.

Zehn Jahre Bayern-Trauma 100 Sekunden fehlten zum Sieg
Champions League Ergebnisse und Tabellen

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018