Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Champions-League-Qualifikation: Celtic scheitert, Porto verdrängt BVB

...

Champions League  

Celtic Glasgow verpasst die Gruppenphase

27.08.2014, 09:35 Uhr | dpa

Champions-League-Qualifikation: Celtic scheitert, Porto verdrängt BVB. Maribors Aleksander Rajcevic versucht es mit einer artistischen Einlage gegen Celtics Anthony Stokes. (Quelle: AP/dpa)

Maribors Aleksander Rajcevic versucht es mit einer artistischen Einlage gegen Celtics Anthony Stokes. (Quelle: AP/dpa)

Die zweite Chance weggeworfen. Das für Legia Warschau nachgerückte Team von Celtic Glasgow hat nach der 0:1-Heimniederlage gegen Außenseiter Maribor den Sprung in die Gruppenphase der Champions League verpasst. Dabei hatten die Schotten auswärts mit einem 1:1 ein ordentliches Ergebnis vorgelegt. Stattdessen steht nun der slowenische Meister in der Königsklasse, zum zweiten Mal nach 1999.

Glasgow durfte anstelle der sportlich qualifizierten Warschauer spielen, weil Legia in einer Partie einen Kicker eingesetzt hatte, der nicht spielberechtigt war.

Außerdem gelang Bate Borisov, dem FC Porto, Apoel Nikosia und Zenit St. Petersburg der Sprung in die lukrative Gruppenphase der Königsklasse.

Porto verdrängt Dortmund in Topf 2

Zyperns Meister Nikosia fertigte nach einem 1:1 im Hinspiel Aalborg BK aus Dänemark 4:0 ab. Auch Weißrusslands Champion BATE Borissow nutzte einen deutlichen Heimerfolg: Das 3:0 gegen Slovan Bratislava (Slowakei) bedeutete nach dem 1:1 des Hinspiels das Ticket zur Königsklasse.

Kein Problem hatte der FC Porto beim 2:0 gegen OSC Lille. Durch den Sieg der Portugiesen ist Borussia Dortmund bei der Auslosung der Gruppenphase am Donnerstag in Monaco nur in Topf 2 und erhält einen schweren Gegner aus Topf 1, zu dem auch Rekordmeister FC Bayern gehört.

Zenit St. Petersburg erreichte problemlos zum vierten Mal nacheinander die Gruppenphase. Die Russen setzten sich gegen Standard Lüttich 3:0 durch. Lüttich spielt mit dem ehemaligen Gladbacher und Hoffenheimer Igor de Camargo nun wie alle anderen Playoff-Verlierer in der Europa League weiter.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
EntertainTV nur 5,- € mtl. für MagentaZuhause Kunden
jetzt EntertainTV dazubuchen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018