Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Champions League: UEFA treibt Reform der Lostöpfe voran

...

Auslosung der Königsklasse  

Die UEFA will die Meister der Topligen bevorzugen

09.10.2014, 19:06 Uhr | sid

Champions League: UEFA treibt Reform der Lostöpfe voran. In den ersten Lostopf für die Gruppenköpfe der Champions League sollen künftig nur die Meister der besten Ligen und der Titelverteidiger. (Quelle: dpa)

In den ersten Lostopf für die Gruppenköpfe der Champions League sollen künftig nur die Meister der besten Ligen und der Titelverteidiger. (Quelle: dpa)

Es kommt Bewegung in die Königsklasse: Der europäische Fußballverband strebt offenbar eine Reform des Setzlisten-Systems in der Champions League an. Statt wie bisher den UEFA-Koeffizienten der Klubs zu bewerten, sollen die acht Gruppenköpfe künftig von den Meistern der europäischen Top-Ligen sowie dem Titelverteidiger besetzt werden.

UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino sagte in London, dass die neue Regelung Anfang Dezember nur noch vom Exekutivkomitee ratifiziert werden müsse.

Frankreich und Russland könnten profitieren

Das neue System würde sich vor allem auf die Klubs der spanischen und englischen Liga negativ auswirken. Die Primera Division stellt in der laufenden Saison drei Gruppenköpfe (Real Madrid, FC Barcelona, Atletico Madrid), die Premier League zwei (FC Chelsea, FC Arsenal).

Die sieben Top-Ligen entsprechend des UEFA-Koeffizienten sind derzeit Spanien, England, Deutschland, Italien, Portugal, Frankreich und Russland. Die Meister der Serie A und der Ligue 1 - Juventus Turin und Paris Saint Germain - waren bei der jüngsten Auslosung im Topf zwei gelandet, ZSKA Moskau gar nur in Topf 3. Während Turin und Paris trotzdem vergleichsweise leichte Aufgaben erwischten, steht Russlands Meister gegen den FC Bayern, Manchester City und AS Rom vor einer nahezu unlösbaren Aufgabe.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Für traumhafte Nächte: BHs, Nachtwäsche u.v.m.
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018