Sie sind hier: Home > Sport > DFB-Pokal >

DFB-Pokal: Petric schießt den HSV zum Sieg Über Wehen Wiesbaden

...

DFB-Pokal - Viertelfinale  

Petric schießt den HSV ins Halbfinale

12.02.2010, 23:05 Uhr | dpa

Torschütze für den HSV: Mladen Petric (Foto: Reuters)Torschütze für den HSV: Mladen Petric (Foto: Reuters) Der Hamburger SV hat sich gegen Zweitliga-Schlusslicht SV Wehen Wiesbaden keine Blöße gegeben und erstmals seit 12 Jahren das Halbfinale des DFB-Pokals erreicht. Der Bundesliga-Zweite kam gegen die weitgehend harmlosen Hessen zu einem nur in den Schlussminuten gefährdeten 2:1 (2:0)-Sieg, mit dem der HSV die Chance auf drei Titel wahrte.

Ein Eigentor von Wehens Innenverteidiger Marko Kopilas (17. Minute) und ein Treffer des kroatischen Angreifers Mladen Petric (37.) sorgten vor 35.378 Zuschauern in Hamburg für scheinbar klare Verhältnisse. Fünf Minuten vor dem Ende mussten die Hamburger aber noch einmal kurz zittern, als Sandro Schwarz (85.) den Anschlusstreffer erzielte. Bei dessen 20-Meter-Direktabnahme sah Hamburgs Torwart Frank Rost unglücklich aus.

Foto-Show Die Bilder der Pokal-Viertelfinal-Spiele
Live-Ticker zum Nachlesen Hamburger SV - SV Wehen Wiesbaden

Sportkolleg-Video Hamburg sucht den Superstar
Im Überblick Alle Partien des Pokal-Viertelfinales

Augen sind auf die Bundesliga gerichtet

Schon nach dem 2:0 des überragenden Petric stimmten die HSV-Fans den ewigen Klassiker "Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin" an. Doch zunächst sind die Blicke auf Samstag gerichtet, wenn neben dem Gang zum Bundesliga-Schlusslicht Borussia Mönchengladbach die Auslosung für das Pokal-Halbfinale am 21. und 22. April ansteht.

Viertelfinale Bayer schießt Bayern ab
Viertelfinale Werder überzeugt in Wolfsburg
Viertelfinale Mainz wirft Schalke aus dem DFB-Pokal

Keine Auswirkungen der Liga-Schlappe

Obwohl HSV-Trainer Martin Jol sein Team im Vergleich zur 1:3-Heimniederlage gegen den VfL Wolfsburg drei Tage zuvor gleich auf fünf Positionen verändert hatte, fanden die Hamburger sofort ihren Rhythmus und ließen den überforderten Gästen keinen Raum zur Entfaltung. Wehen hatte zuletzt viermal in Serie verloren und trat entsprechend verunsichert auf. Beim HSV dagegen hatte der Liga-Rückschlag gegen die Wölfe keine negativen Auswirkungen auf die Leistung der Akteure - das Pokalspiel wurde anfangs zum Spaziergang.

Tippkönig gesucht Machen Sie mit beim großen Bundesliga-Tippspiel

Wehen verhilft Hamburg zur Führung

In der ersten Viertelstunde hatten Petric (12.) und Marcell Jansen (14.) die Chance zur Führung, doch beim 1:0 mussten die Gäste ein wenig mithelfen. Nach einer Hereingabe von Collin Benjamin bedrängte Petric Wehen-Abwehrspieler Marko Kopilas und gemeinsam mit dem Innenverteidiger bugsierte der Kroate den Ball über die Linie.

Olic löst Guerrero ab

Vorlagengeber Benjamin war wie der in der Liga zuletzt ebenfalls gesperrte Jerome Boateng in die HSV-Elf gerückt; Michael Gravgaard (Operation wegen Fingerbruch), Guy Demel (Muskelfaserriss) und Alex Silva (muskuläre Probleme) fehlten verletzt, Piotr Trochwoski und Ivica Olic mussten zunächst auf der Bank Platz nehmen. Der Angreifer ersetzte nach der Pause den glücklosen Paolo Guerrero und bildete mit seinem Landsmann Petric den HSV-Sturm. Dieser zeigte die richtige Antwort, nachdem er gegen Wolfsburg zunächst auf der Bank gesessen und verärgert auf diese Entscheidung reagiert hatte.

Walke glänzte nur zu Beginn

Der Klassen- und Qualitätsunterschied war in den ersten 70 Minuten zu beobachten. Gegen David Jarolim (22.) und Trochowski-Ersatz Jonathan Pitroipa (25.) konnte Wehens Schlussmann Alexander Walke retten, gegen den von Jansen glänzend frei gespielten Petric war der frühere Freiburger aber machtlos. In der Schlussphase schaltete der HSV einen Gang zurück - wurde dafür aber nicht mehr bestraft.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
NIVEA PURE SKIN: Effektivere & sanfte Gesichtsreinigung
Starterkit versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018