Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

EM 2016: Türkei-Coach Terim stellt Strafanzeige wegen Beleidigung

Beleidigende Tweets  

Türkei-Coach Terim stellt Strafanzeige

23.06.2016, 18:22 Uhr | sid, dpa

EM 2016: Türkei-Coach Terim stellt Strafanzeige wegen Beleidigung. Nach vorzeitigem EM-Aus: Fatih Terim geht Medienberichten zufolge gegen Beleidigungen in den sozialen Netzwerken vor. (Quelle: imago images/GEPA pictures)

Nach vorzeitigem EM-Aus: Fatih Terim geht Medienberichten zufolge gegen Beleidigungen in den sozialen Netzwerken vor. (Quelle: GEPA pictures/imago images)

Wegen massiver Anfeindungen und Beleidigungen gegen sich und seine Familie in den sozialen Medien hat der türkische Nationaltrainer Fatih Terim laut türkischen Medien Strafanzeigen gegen 21 Personen gestellt.

Zudem beantragte der 62-Jährige die Löschung der jeweiligen Kommentare bei Twitter und Instagram, die sich gegen ihn, seine Tochter Buse und seinen Schwiegersohn Volkan Bahcekapili gerichtet hatten.

Nach dem EM-Aus der Türken in der Vorrunde spekulieren Medien zudem über einen Rücktritt Terims. Demnach könnte er zu Galatasaray Istanbul zurückkehren und beim Klub von Weltmeister Lukas Podolski Trainer Jan Olde Riekerink ablösen.

Ärger auch mit einem Professor

Terim wird in der Heimat wegen seiner strengen Führung auch der Imperator genannt. Nach dem Sieg im letzten Gruppenspiel gegen Tschechien - das Ausscheiden stand noch nicht fest - hatte er sich ungewohnt zugeknöpft gegeben.

"Sehen Sie es mir nach, aber ich werde Ihnen nichts sagen", meinte Terim trotz des ersten EM-Sieges. Zu sehr verärgert war der 62-Jährige wegen der zuvor heftigen Kritik an ihm.

Ein Akademiker hatte ihm dabei besonders zugesetzt. "Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen kritisiert uns ein Geschichtsprofessor. Das kann ich nicht fassen", hatte Terim am Tag vor dem Spiel bereits gewettert und dabei immer wieder den Kopf geschüttelt: "Ein Geschichtsprofessor."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal