Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Europa League >

Fußball - FC Bayern München: Abschied von Ottmar Hitzfeld nimmt Formen an

...

Bayern München  

Hitzfelds Abschied nimmt Formen an

20.12.2007, 09:05 Uhr | t-online.de, sid, dpa

Ottmar Hitzfeld (Foto: imago)Ottmar Hitzfeld (Foto: imago) Es ist der Jahresabschluss, den sich die Bayern so sehr gewünscht hatten. 6:0 fegten die Münchner im UEFA Cup Aris Saloniki vom Platz und holten damit den angestrebten Gruppensieg. Alleine Torjäger Luca Toni sorgte mit seinen vier Treffern für vorweihnachtliche Stimmung. Wäre da nicht die Personalie Ottmar Hitzfeld: Hörte man dem Trainer nach dem Spiel genau zu, so scheint sein Abschied Richtung Schweiz beschlossene Sache. Gegenüber dem TV-Sender ProSieben sagte er: "Ich weiß schon, wie es für mich weitergeht, aber das werde ich noch nicht jetzt, sondern erst im Januar verraten. Ich will noch den ein oder anderen Titel mit der Mannschaft holen", sagte der Erfolgscoach, mit der Betonung auf "noch". Gegenüber dem Schweizer Magazin "L'Illustré" wurde der Trainer deutlicher: "Wenn der Klubpräsident seinen Trainer öffentlich kritisiert, dann macht das nicht mehr den selben Spaß. Vor allem nach 24 Spielen ohne Niederlage. Bei den Bayern sind die Dinge irrational geworden. Dieser Druck ist für einen Trainer schwer zu ertragen."

UEFA Cup Gala-Vorstellung von Toni
Zum Durchklicken Die schönsten Bilder aus München

Bayer Leverkusen Mit Kantersieg auf Platz eins

Hitzfeld: Niedrigeres Gehalt "wäre für mich kein Hindernis"

Im gleichen Magazin hatte der 58-Jährige bereits angedeutet, dass sein Abschied bei den Bayern bevorsteht. "Die Arbeit als Schweizer Nationaltrainer hat mich schon immer interessiert. Die Bundesliga ist nicht alles", sagte er. Damit gab Hitzfeld indirekt zu, dass er vom Schweizerischen Fußball-Verband (SFV) eine Anfrage vorliegen hat. "Ich weiß, dass das Gehalt als Schweizer Coach nicht mit dem eines Bundesligatrainers zu vergleichen ist. Aber das ist für mich auch nicht der ausschlaggebende Punkt." Ein niedrigeres Gehalt "wäre für mich kein Hindernis. Da werde ich die Zugeständnisse machen, die nötig sind."

UEFA Cup aktuell Ergebnisse und Tabellen
Überraschung Willy Sagnol bleibt nun doch beim FC Bayern
Unzufrieden beim FC Bayern Podolski und Lucio wollen weg

Rummenigge und Hoeneß wenig überzeugend

Nun ist der Bayern-Vorstand gefragt. Hitzfelds Vertrag läuft Ende der Saison aus - und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Manager Uli Hoeneß müssen eine klare inhaltliche und personelle Strategie und Vision für die Zukunft entwickeln. Zwar betonten Beide, das Hitzfeld erster Gesprächspartner sei. Einen souveränen und überzeugenden Eindruck hinterlassen sie bisher aber nicht.

"Fußball ist keine Mathematik"

Ein Knackpunkt war der 8. November, als ein innerlich aufgewühlter Rummenigge nach dem 2:2 im UEFA-Cup-Spiel gegen die Bolton Wanderers Hitzfeld harsch für seine Auswechslungen rügte. "Fußball ist keine Mathematik", hielt er bitterböse dem ehemaligen Mathematik-Lehrer Hitzfeld vor. Dies öffentlich zu tun, sei ein Fehler gewesen, räumte Hoeneß inzwischen ein, inhaltlich aber teilte er Rummenigges Kritik. Der fürs Rotieren bekannte Hitzfeld habe "Rotations-Weltmeister" werden wollen.

Gesichtszüge faltiger

Den stets loyalen Trainer überraschte die Vehemenz und Art der Attacke, die Bewältigung dauert an. "Das war ein kräftiger Schlag, den man erstmal wegstecken muss", sagte Hitzfeld, dessen Gesichtszüge seit seinem zweiten Amtsantritt bei den Bayern durch den ungeheuren Druck wieder ernster und faltiger geworden sind. Ein Wechsel in die ruhigere Schweiz scheint verlockender denn je.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Sandalen und Sandaletten sind da!
jetzt shoppen auf tamaris.com
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018