Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Europa League >

ManU: Louis van Gaal fühlt sich vom Pech verfolgt

...

ManUnited-"Horror-Show"  

Van Gaal verzweifelt: "Das ist Murphys Gesetz"

19.02.2016, 18:51 Uhr | dpa

ManU: Louis van Gaal fühlt sich vom Pech verfolgt. Ganz schön verschnupft: Trainer Louis van Gaal scheint mit seinem Latein bei Manchester United am Ende zu sein. (Quelle: Reuters)

Ganz schön verschnupft: Trainer Louis van Gaal scheint mit seinem Latein bei Manchester United am Ende zu sein. (Quelle: Reuters)

Nach der peinlichen Europa-League-Niederlage beim FC Midtjylland fühlt sich Manchester Uniteds umstrittener Trainer Louis van Gaal vom Pech verfolgt.

"Das ist Murphys Gesetz. Alles, was schiefgehen kann, geht auch schief", klagte der Niederländer, der durch das 1:2 in Dänemark nun sogar das Aus in der Zwischenrunde des kleinen Europacups fürchten muss. Die britischen Medien gingen mit Van Gaal und United erneut hart ins Gericht. "Die nächste Horror-Show", urteilte das Boulevardblatt "The Sun".

Mourinho in Lauerstellung

Das Scheitern in der Champions-League-Gruppenphase und die enttäuschende Saison in der heimischen Liga hatten van Gaal bereits heftig in die Kritik gebracht. Sein Abschied zum Saisonende scheint längst sicher.

Sogar eine frühere Ablösung ist nach den jüngsten Rückschlägen wieder wahrscheinlicher geworden. Als möglicher Kandidat gilt der beim FC Chelsea entlassene José Mourinho.

Van Gaal kämpferisch: "Das müssen wir schaffen"

Auch personelle Sorgen trüben die Aussichten der "Red Devils" für das Rückspiel gegen Midtjylland in einer Woche. Weltmeister Bastian Schweinsteiger fehlt schon länger verletzt, auch Wayne Rooney musste sich für die Reise nach Dänemark abmelden.

Beim Aufwärmen vor der Partie beim Underdog hatte sich auch noch Stammtorwart David de Gea am Knie verletzt. Trotzdem zeigt sich Van Gaal weiter kämpferisch: "Es ist nicht gut. Aber wir haben die Chance, sie zu Hause zu schlagen, und das müssen wir schaffen", sagte er.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Für traumhafte Nächte: BHs, Nachtwäsche u.v.m.
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018