Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Europa League >

Europa League - Eintracht-Gruppengegner Lazio siegt - Arsenal ohne Özil 1:0

Europa League  

Eintracht-Gruppengegner Lazio siegt - Arsenal ohne Özil 1:0

25.10.2018, 23:09 Uhr | dpa

Europa League - Eintracht-Gruppengegner Lazio siegt - Arsenal ohne Özil 1:0. Felipe Caicedo von Lazio Rom kämpft gegen Luiz Gustavo Dias von Olympique Marseille um den Ball.

Felipe Caicedo von Lazio Rom kämpft gegen Luiz Gustavo Dias von Olympique Marseille um den Ball. Foto: Claude Paris/AP. (Quelle: dpa)

Lissabon (dpa) - Lazio Rom hat seinen zweiten Platz in der Europa-League-Gruppe von Eintracht Frankfurt gefestigt. Die Italiener siegten 3:1 (1:0) bei Olympique Marseille und haben nun drei Zähler Rückstand auf den hessischen Spitzenreiter.

Der Vorsprung auf Platz drei beträgt bereits komfortable fünf Zähler. Wallace in der zehnten Minute, Felipe Caicedo (59.) und Adam Marusic (90.) trafen für Rom. Dimitri Payet erzielte das Tor für die Franzosen. Gleich sechs Treffer gelangem dem FC Sevilla daheim gegen Akhisar Belediyespor beim Zu-Null-Sieg. Es war der deutlichste Erfolg des Europapokal-Abends. Die Spanier haben nun sechs Punkte in Gruppe J auf dem Konto.

Der FC Arsenal gewann auch ohne Mesut Özil und Shkodran Mustafi sein drittes Spiel in der Europa League und wahrte seine makellose Bilanz. Die Londoner siegten dank eines Treffers von Danny Welbeck in der 77. Minute mit 1:0 (0:0) bei Sporting Lissabon und können nach dem dritten Sieg fest mit dem Sechzehntelfinale planen. Özil und Mustafi saßen beim Team von Trainer Unai Emery 90 Minuten auf der Bank, Torhüter Bernd Leno spielte von Anfang an.

Auch Leizpigs Widersacher Red Bull Salzburg wahrte seine perfekte Bilanz. Die Österreicher siegten gegen Rosenborg Trondheim mit 3:0 (1:0) und stehen mit neun Punkten an der Tabellenspitze der Gruppe B. Leipzig, das im direkten RB-Duell mit 2:3 verloren hatte, folgt mit sechs Punkten auf dem zweiten Platz. In der Gruppe von Bayer Leverkusen teilten AEK Larnaka und Ludogorets Rasgrad beim 1:1 (1:1) die Punkte. Die Werkself hat damit trotz der Niederlage in Zürich ein Polster von fünf Punkten auf die beiden Rivalen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Showtime! Jetzt bis zu 33% auf Teufel Sound sparen
Angebote sichern
Anzeige
Jetzt Gutschrift sichern und digital fernsehen!
jetzt bei der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe