Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Michel Dinzey: Ex-Fußballprofi trank täglich Schnaps und Weißbier

...

Fussball  

Täglich eine Flasche Schnaps und ein paar Weißbiere

18.11.2008, 14:57 Uhr | t-online.de

Ex-Fußballprofi Michel Dinzey gesteht Alkoholsucht. (Foto: imago)Ex-Fußballprofi Michel Dinzey gesteht Alkoholsucht. (Foto: imago) Der ehemalige Fußballprofi Michel Dinzey hat sich als Alkoholiker geoutet, der seit sieben Jahren trocken ist. "Täglich eine Flasche Wodka und ein paar Weißbiere waren in meiner Zeit als Profi normal für mich", gestand der heute 36-Jährige der "Hamburger Morgenpost“.

Dinzey, der unter anderem für den VfB Stuttgart, Hertha BSC Berlin, den TSV 1860 München, Hannover 96 und St. Pauli spielte und insgesamt 88 Bundesliga-Spiele und 73 Zweitligapartien absolvierte, erlebte ein Karriere voller sportliche Höhepunkte und jeder Menge Suff. Jetzt engagiert er sich für Nachwuchsspieler und will sie davor bewahren, einen ähnlichen Weg einzuschlagen.

Lebenslang Freibier Ösi-Star Vastic wird für sein EM-Tor belohnt
Johan Cruyff Zigaretten in der Halbzeit und keine Lust auf Training
Verpokert und verwechselt Hier passt nichts zusammen

Bei Hertha wurde es schlimmer

Nach eigener Aussage hat sich der ehemalige Mittelfeldspieler in seiner schlimmsten Phase eineinhalb Flaschen Kartoffelschnaps am Tag reingekippt und dazu noch einen halben Kasten Hefeweizen gegönnt. Angefangen hat es in Stuttgart (1994/95), fortgesetzt hat es sich in St. Pauli (1995/96). Dinzey: "In Hamburg war es noch nicht ganz so exzessiv. Später bei Hertha, München 1860 und Hannover 96 ist es eskaliert."    

TSV Schönau Angegriffener Schiri soll angeklagt werden
Spvgg Bayreuth Fans versteigern sich selbst

Abmahnung von Röber

Bereits mittags hat Dinzey angefangen zu trinken. Mehr als einmal ging es dann bis in die frühen Morgenstunden weiter. Erwischt worden ist er nur ein einziges Mal. "Bei Hertha war ich so voll, dass ich von Trainer Jürgen Röber eine Abmahnung erhielt." Richtig erklären, warum er nicht häufiger auffällig geworden ist, kann es sich Dinzey nicht wirklich. "Mein Körper hat es ja ausgehalten, durch das Training ist der Alkohol wohl gut abgebaut worden."

Schiri geschlagen Kreisklasse-Fußballer ein Jahr gesperrt
Kurios Spieler zeigt Schiri gelbe Karte

Vater war kein gutes Vorbild

Den Grund für seine Alkoholsucht sieht Dinzey, der 33 Länderspiele für die Demokratische Republik Kongo absolviert hat, im Leben seines Vaters. "Er hatte eine Kneipe in Brüssel. Als kleiner Junge habe ich mitgekriegt, dass er viel getrunken hat." Sein Vater war es auch, der den Auslöser gab, um mit dem Trinken aufzuhören. "Er kam am 7.11.2001 mit einem Schlaganfall ins Krankenhaus. Seit diesem Tag trinke ich keinen Tropfen Alkohol mehr. Ich hätte mich sonst totgesoffen."

Sportblog Theo verfängt sich im Internet
Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Auch Nationalspieler haben gesoffen

Mittlerweile hat Dinzey sein inneres Gleichgewicht gefunden. Er hat im Sommer 2008  geheiratet und kümmert sich liebevoll um seinen zwölfjährigen Sohn Jean-Philipp. "Ich weiß, dass viele Bundesliga-Profis zu meiner Zeit getrunken haben, auch zwei Nationalspieler waren dabei. Jetzt möchte ich junge Fußballer warnen, ihnen helfen." Dinzey arbeitet gerade eine Broschüre aus, in der er beschreibt, wie er seine Sucht erlebt und allein besiegt hat. Außerdem möchte er die Trainerlaufbahn einschlagen und hat sich bereits zum A-Schein angemeldet.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Prepaid: 12 Wochen zum Preis von 4 Wochen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018