Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Spielmanipulation: UEFA-Funktionär unter Verdacht

...

Wettbetrug  

UEFA-Funktionär unter Manipulationsverdacht

26.06.2010, 14:04 Uhr | Spiegel online, Spiegel Online

Spielmanipulation: UEFA-Funktionär unter Verdacht. Die Wettmafia macht auch vor der UEFA keinen Halt. (Foto: imago)

Die Wettmafia macht auch vor der UEFA keinen Halt. (Foto: imago)

Ein Funktionär der Europäischen Fußball-Union steht unter Verdacht, an der geplanten Manipulation von Spielen in UEFA-Wettbewerben beteiligt gewesen zu sein. Dies geht nach Informationen des "Spiegel" aus Akten der Bochumer Staatsanwaltschaft hervor.

Die Staatsanwaltschaft Bochum ermittelt gegen eine Bande mutmaßlicher Wettbetrüger. Demnach soll sich der Slowake Jozef Marko, eines von 15 Mitgliedern der Uefa-Schiedsrichterkommission, am 22. Oktober vorigen Jahres im slowakischen Städtchen Pieštany nahe seinem Wohnort Bratislava mit Marijo C. getroffen haben, einem der derzeit in Untersuchungshaft sitzenden Beschuldigten.

Bosnischer Referee sollte befördert werden

Es ging, das jedenfalls legen abgehörte Telefonate nahe, um einen perfiden Plan: Marko, 64, sollte in der Schiedsrichterkommission dafür sorgen, dass der bosnische Referee Novo Pani in die zweite Leistungskategorie befördert würde, um auch Spiele der Europa League pfeifen - und manipulieren - zu können.

50.000 Euro für verschobenes U21-Spiel

Pani, dies geht ebenfalls aus den Akten hervor, hatte sich mit Marijo C. offenbar auf weitere korrupte Deals eingelassen. So soll Pani am 18. November in Lugano von dem Wettpaten 50.000 Euro für die Schiebung des U-21-Länderspiels Schweiz gegen Georgien kassiert haben, das er leitete. Bei einer Vernehmung durch die Schweizer Polizei wies Pani, der für eine Stellungnahme nicht erreichbar war, die Vorwürfe von sich. Dennoch sperrte die UEFA ihn lebenslang.

UEFA weiß Bescheid

Die fast 20 Seiten umfassenden Protokolle, die den Schiedsrichterfunktionär Marko schwer belasten, liegen der UEFA seit gut einem halben Jahr vor. "Ende Mai", so behauptet der Verband nun, hätten "Vertreter der UEFA mit Herrn Marko gesprochen". Markos Version ist eine andere. Dem "Spiegel" sagte der verdächtige Schiedsrichterfunktionär, dass ihn zu den Anschuldigungen von Seiten der UEFA bislang niemand angehört habe. Er weist jegliche Manipulationsabsprache von sich. Der Anwalt von Marijo C. äußerte sich nicht.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
EntertainTV Plus mit 120,- € TV-Bonus sichern!*
hier EntertainTV Plus bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018