Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Robert Hoyzer zahlt erste von fünfzehn Raten an den DFB

...

Robert Hoyzer zahlt erste von fünfzehn Raten an den DFB

04.01.2012, 12:06 Uhr | t-online.de

Robert Hoyzer zahlt erste von fünfzehn Raten an den DFB. Robert Hoyzer muss die Schadensersatzsumme von 126.000 Euro begleichen. (Quelle: dpa)

Robert Hoyzer muss die Schadensersatzsumme von 126.000 Euro begleichen. (Quelle: dpa)

Der einstige Skandal-Schiedsrichter Robert Hoyzer zeigt sich reumütig. Der 32-Jährige hat zum Jahreswechsel die erste Rate der Strafe aus der Schadenersatzklage des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) über 8400 Euro ordnungsgemäß überwiesen. Das berichtet die "Sport Bild" unter Berufung auf Hoyzers Anwalt.

Der Berliner Unparteiische hatte 2004 mehrere Spiele manipuliert und dafür 60.000 Euro kassiert. Das Berliner Landgericht verurteilte ihn zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und fünf Monaten. Seit 2008 bemüht sich Hoyzer um eine Rückkehr ins normale Leben. Er arbeitet bei einer Online-Medien-Agentur, spielt Fußball in der Landesliga und will demnächst heiraten.

15 Jahre lang 8400 Euro

Hoyzer und der DFB hatten sich im Rahmen der Schadenersatzklage im Anschluss an das Strafverfahren auf einen Vergleich geeinigt. Demnach muss der ehemalige Schiedsrichter 15 Jahre lang jährlich 8400 Euro bezahlen, um die Schadenssumme von 126.000 Euro zu begleichen. Der Schaden für den deutschen Fußball war erheblich größer.

Hoyzer darf keinen Nutzen aus dem Skandal ziehen

Allein der Hamburger SV bekam eine Entschädigung von zwei Millionen Euro für die DFB-Pokal-Pleite gegen Paderborn 2004 (2:4). Der DFB akzeptierte jedoch die Schadenssumme unter gewissen Voraussetzungen. So darf Hoyzer keinen Nutzen aus dem Skandal ziehen, indem er sich etwa an einer Verfilmung seines Falles beteiligt. Auch darf er gegenüber dem DFB kein Wissen verbergen.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Sandalen und Sandaletten sind da!
jetzt shoppen auf tamaris.com
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018