Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Schiedsrichter von Torlinientechnik genervt

...

Schiedsrichter von Torlinientechnik genervt

29.10.2013, 17:38 Uhr | dpa

Schiedsrichter von Torlinientechnik genervt. Diese Uhr zeigt dem Schiedsrichter ein Tor an. (Quelle: imago/IV)

Diese Uhr zeigt dem Schiedsrichter ein Tor an. (Quelle: IV/imago)

Beim ersten Test des Hawk-Eyes im Spiel zwischen dem FC Utrecht und Roda Kerkrade in der niederländischen Eredivisie hatte der Schiedsrichter in der Halbzeitpause kaum eine ruhige Minute. Die sieben Kameras registrierten nämlich auch die Elfmeter-Versuche der Utrechter Fußballjugend, die in der Pause auf dem Platz kickten.

Aus Sorge um die Stabilität des Systems bei seiner Premiere hatten die Verantwortlichen das Gerät auch zwischen erster und zweiter Spielhälfte nicht ausgeschaltet. Und so piepste, blinkte und vibrierte es andauernd auf der Armbanduhr des Referees, die als Empfänger dient: "Goal, Goal, Goal..." Und die Nachwuchskicker erwiesen sich als überaus treffsicher.

Und so funktioniert die Torlinientechnik: Sieben auf jedes Tor gerichtete Kameras registrieren die Position des Balles zentimetergenau. Einen Torerfolg meldet das System in nur einer Sekunde an den Schiedsrichter. In manchen Stadien wird darüber hinaus in weniger als 20 Sekunden wie beim Tennis eine grafische Präsentation gezeigt.

England ist der Vorreiter

In der englischen Premier League kommt die Torlinientechnik der Firma Hawk-Eye seit dieser Saison bereits zum Einsatz. Damit ist die Liga weltweit Vorreiter bei der flächendeckenden Anwendung technischer Hilfe in strittigen Situationen.


Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Prepaid: 12 Wochen zum Preis von 4 Wochen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018