Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

FIFA: Blatter will Schiedsrichter länger pfeifen lassen

...

Umdenken bei der FIFA?  

Blatter will Schiedsrichter länger pfeifen lassen

22.08.2014, 09:59 Uhr | t-online.de

FIFA: Blatter will Schiedsrichter länger pfeifen lassen. Sepp Blatter ist seit 1998 Präsident der FIFA. (Quelle: imago/Ulmer/Teamfoto)

Sepp Blatter ist seit 1998 Präsident der FIFA. (Quelle: Ulmer/Teamfoto/imago)

Die FIFA steht offenbar vor einem Umdenken bezüglich der Altersgrenze für internationale Schiedsrichter. "Die Regelung steht in starkem Widerspruch zu den Grundsätzen des Wettbewerbs, weil Leistung gegenüber dem Alter in allen Fällen Priorität genießen muss. Der moderne Schiedsrichter ist ein Sportler - ein mental und physisch trainierter Athlet", sagte FIFA-Präsident Sepp Blatter. Das berichtet das Internetportal "insideworldfootball.com".

Derzeit liegt das Höchstalter für FIFA-Schiedsrichter bei 45 Jahren. "Es gibt keine Altersrichtlinie des Karriereende von Spielern, Trainern und allen anderen Positionen innerhalb eines Fußballklubs. Schiedsrichter sollen auch von dieser wesentlichen Freiheit profitieren", so der 78-Jährige FIFA-Chef weiter.

Nachdem die Altersgrenze für FIFA-Mitglieder im Juni beschlossen worden ist, soll diese Beschränkung nach Meinung von Blatter für die Männer an der Pfeife nun also aufgehoben werden.

"Es ist höchste Zeit"

"Die Abschaffung der Altersgrenze würde den Horizont hin zur Professionalität erweitern. Überaus pragmatische Überlegungen haben diesen Weg bislang versperrt", wurde der Schweizer weiter zitiert. "Ich denke es ist höchste Zeit den Beschluss des Kongresses für Referees zu erweitern. Das Schiedsrichter-Komitee muss diesen Sachverhalt diskutieren."

Nachdem FIFA-Referees früher nicht älter als 50 Jahre alt sein duften, wurde diese Regelung in der Folge sukzessive zuerst auf 48 und dann 47 Jahre herabgesetzt. Seit 1992 beträgt das Höchstalter 45 Jahre. In der Bundesliga liegt die Grenze bei 47 Jahren.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
EntertainTV nur 5,- € mtl. für MagentaZuhause Kunden
jetzt EntertainTV dazubuchen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018