Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Fußballprofi Joao Paulo nach Hundebiss im Krankenhaus

...

Friedel Rausch lässt grüßen  

Fußballprofi nach Hundebiss im Krankenhaus

23.02.2015, 11:33 Uhr | dpa

Fußballprofi Joao Paulo nach Hundebiss im Krankenhaus. Nicht auf den Ball, sondern auf den Spieler selbst hatte es der Hund bei der Biss-Attacke in Brasilien abgesehen. (Quelle: imago/Pressefoto Baumann)

Nicht auf den Ball, sondern auf den Spieler selbst hatte es der Hund bei der Biss-Attacke in Brasilien abgesehen. (Quelle: Pressefoto Baumann/imago)

Ein brasilianischer Fußballprofi ist während eines Spiels so heftig von einem Hund gebissen worden, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste. Democrata-Spieler Joao Paulo erlitt den Biss bei der 0:1-Heimniederlage in der Regionalmeisterschaft des Bundesstaats Minas Gerais gegen Tupi. Paulo war außerhalb des Spielfelds zu Fall gekommen, als ein Polizist seinen angeleinten Hund nicht mehr zurückhalten konnte.

Der Stürmer spielte nach der Biss-Attacke zunächst mit einem Verband am Arm weiter, wurde anschließend aber für eine Tollwut-Impfung ins Krankenhaus gebracht.

Rausch hielt bis zum Ende durch

In der Bundesliga ereignete sich ein ähnlicher Fall am 6. September 1969 in der Partie Borussia Dortmund gegen Schalke 04 (1:1), als die Gelsenkirchener Spieler Friedel Rausch und Gerd Neuser von Hunden gebissen wurden. Ordner hatten ihre Tiere auf den Rasen gelassen, nachdem ein paar allzu euphorische Schalke-Fans nach dem Führungstor ihres Teams den Platz gestürmt hatten. Die Vierbeiner zeigten jedoch mehr Interesse an den Kickern als an den Unruhestiftern.

Rausch hielt nach einem Biss ins Gesäß bis zur 90. Minute durch, der in den linken Oberschenkel gebissene Neuser ließ sich später auswechseln. Beide Akteure erhielten später von der Borussia 500 Mark Schmerzensgeld und einen Blumenstrauß. Als Konsequenz aus dem Beißskandal führte der Deutsche Fußball-Bund Maulkörbe für die Hundestaffeln in den Stadien ein.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Auf ins lange Wochenende - Versandkostenfrei bestellen
jetzt bei C&A
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018