Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Ottmar Hitzfeld lehnt chinesisches Mega-Angebot ab

...

Bayern-Gehalt um Längen übertroffen  

Hitzfeld lehnt chinesisches Mega-Angebot ab

05.07.2015, 10:52 Uhr | sid

Ottmar Hitzfeld lehnt chinesisches Mega-Angebot ab. Ottmar Hitzfeld entscheidet sich gegen die Milliarden-Offerte. (Quelle: imago/Xinhua)

Ottmar Hitzfeld entscheidet sich gegen die Milliarden-Offerte. (Quelle: Xinhua/imago)

Unter anderem weil er Großvater wird, hat Deutschlands Meistertrainer Ottmar Hitzfeld ein nahezu unglaubliches Angebot des chinesischen Meisters Guangzhou Evergrande abgelehnt. Nach Angaben der Schweizer Zeitung "Blick" hätte der Champions-League-Sieger mit Borussia Dortmund und Bayern München für anderthalb Jahre rund 25 Millionen Euro erhalten - netto und plus Prämien.

"Ja, es stimmt, dass ich in eineinhalb Jahren mehr verdient hätte als in sieben Jahren bei Bayern München", sagte Hitzfeld dem "Blick", ohne über konkrete Zahlen zu sprechen: "Aber in meinem Leben zählen heute mit 66 Jahren andere Sachen - nämlich Gesundheit und die Familie. In einer Woche heiratet mein Sohn Matthias. Im September werde ich zum ersten Mal Opa. Meine Frau und ich haben eine wunderschöne Zeit vor uns."

Statt Hitzfeld nun Ex-Brasilien-Coach

Mit seinem Geld hatte Guangzhou Evergrande, zuletzt viermal in Folge Meister in China, in der jüngeren Vergangenheit regelmäßig prominente Trainer an Land gezogen. Auf Italiens Weltmeister-Coach von 2006, Marcello Lippi, war dessen WM-Kapitän Fabio Cannavaro gefolgt. Diesen löste statt Hitzfeld nun Luiz Felipe Scolari ab, der mit Brasilien die WM 2002 gewonnen hatte. In der vergangenen Woche gaben die Chinesen rund 16 Millionen Euro für den früheren Hoffenheim-Profi Demba Ba aus.

Hitzfeld sollte durch dessen ehemaligen Dortmunder Spieler Julio Cesar, der als Berater viele Brasilianer nach China transferierte, gelockt werden. Nach "Blick"-Informationen trafen sich die Chinesen mit Hitzfeld in Zürich und reisten ihm danach sogar in den Urlaub nach Mallorca hinterher. Doch der Meistertrainer ließ sich nicht erweichen.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Auf ins lange Wochenende - Versandkostenfrei bestellen
jetzt bei C&A
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018