Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

FIFA: Michel Platini kandidiert - Al-Hussein übt Kritik

...

Gegenwind für Platini  

"Die Fußballfans verdienen etwas Besseres"

29.07.2015, 18:11 Uhr | dpa, sid

FIFA: Michel Platini kandidiert - Al-Hussein übt Kritik. Prinz Ali bin al-Hussein (li.) und Michel Platini auf einem FIFA-Kongress in Zürich. (Quelle: dpa)

Prinz Ali bin al-Hussein (li.) und Michel Platini auf einem FIFA-Kongress in Zürich. (Quelle: dpa)

Der ehemalige Präsidentschaftsbewerber Prinz Ali bin al-Hussein hat die Kandidatur von Michel Platini für den FIFA-Chefposten scharf kritisiert. "Platini ist nicht gut für die FIFA", zitierte die BBC den Verbandschef von Jordanien. "Fußball-Fans und -Spieler verdienen etwas Besseres."

Ähnlich äußerten sich die Grünen im Bundestag. "Die Kandidatur des UEFA-Präsidenten Platini als Nachfolger von Sepp Blatter ist nicht der erhoffte Neuanfang der FIFA", sagte der sportpolitische Sprecher Özcan Mutlu: "Platini ist seit vielen Jahren Teil und Unterstützer des Systems-Blatter. Für eine echte Reform der FIFA braucht es vor allem eine Aufklärung der Korruptionsfälle und eine Beseitigung des Systems der Vetternwirtschaft innerhalb der FIFA."

"FIFA braucht unabhängige Führung"

Al-Hussein könnte bei der Wahl am 26. Februar 2016 in Zürich erneut als Kandidat antreten, ein klares Bekenntnis dazu gibt es von dem 39-Jährigen bislang aber nicht. Bei der Abstimmung gegen Noch-Amtsinhaber Sepp Blatter hatte al-Hussein vor dem zweiten Wahlgang seinen Rückzug erklärte. Er war zuvor von der UEFA und auch Platini öffentlich unterstützt worden.

UMFRAGE
Wäre Michel Platini der richtige FIFA-Präsident?

"Es ist klar, dass die FIFA eine neue, unabhängige Führung braucht, die unbefleckt von den vergangenen Praktiken ist", schrieb al-Hussein. In dieser Rolle sieht er Platini aufgrund seiner langjährigen Funktionärskarriere nicht. Al-Hussein erklärte, er wolle nun mit den Mitgliedsverbänden der FIFA beraten, was das Beste im Interesse des Fußballs ist.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Nur noch heute: Gutschein im Wert von bis zu 40,- €
jetzt sichern bei MADELEINE
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018