Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Herzrasen >

DFB ermittelt gegen Werders Gelb-Trickser


Unsportliches Verhalten  

Bremer geben Gelb-Trick zu - jetzt ermittelt der DFB!

07.03.2016, 10:30 Uhr | dpa

DFB ermittelt gegen Werders Gelb-Trickser. Zlatko Junuzovic und Felix Zwayer diskutieren vor der Ausführung eines Freistoßes. Im Anschluss sah der Bremer Gelb.  (Quelle: imago images/nhp)

Zlatko Junuzovic und Felix Zwayer diskutieren vor der Ausführung eines Freistoßes. Im Anschluss sah der Bremer Gelb. (Quelle: nhp/imago images)

Den Bremer Profis Zlatko Junuzovic und Clemens Fritz droht nach ihren wohl absichtlich eingehandelten Gelbsperren eine Strafe des Deutschen Fußball-Bundes. Der DFB-Kontrollausschuss werde Ermittlungen gegen die beiden Werder-Spieler wegen unsportlichen Verhaltens aufnehmen, bestätigte der Verband.

Die beiden Mittelfeldspieler sind in der kommenden Bundesliga-Partie beim FC Bayern gesperrt. Zumindest Junuzovic gab auch noch zu, dass er sich die Sperre absichtlich eingehandelt hatte und es eine Absprache gab.

"Es war abgesprochen, das gebe ich zu"

Junuzovic, der wegen Verzögerung verwarnt wurde, erläuterte ungewöhnlich freimütig sein Verhalten. "Es war abgesprochen, das gebe ich zu. Es ist besser, ich mache es so, als wenn ich jemandem absichtlich weh tue", sagte der Österreicher beim Pay-TV-Sender Sky.

Clemens Fritz erhielt seine zehnte Verwarnung in dieser Saison nach einem überflüssigem Foul durch Klammern. Auf die Frage, ob das der Darmstadt-Trick sei, sagte er grinsend: "Natürlich nicht. Die Allianz-Arena ist immer toll." Zuletzt hatten fünf Spieler von Darmstadt 98 ihr Spiel in München wegen gelber Karten verpasst.

Skripnik "echt sauer"

Werder-Trainer Viktor Skripnik zeigte sich verärgert über die Gelbsperren. "Ich weiß nicht, was die Spieler untereinander absprechen, aber wenn sie für sich entscheiden, sich eine Sperre zu holen, halte ich das für falsch", sagte der Coach. "Ich habe in der Kabine schon ein paar kritische Worte für Zladdi gefunden." Er sei "echt sauer", sagte der Coach.

"Der Trainerstab wusste davon nichts", beteuerte Skripnik. Geschäftsführer Tomas Eichin äußerte sich zum Foul von Kapitän Fritz ausweichend: "Jeder Spieler muss selber entscheiden, wie er die Zweikämpfe führt."

In Bestbesetzung gegen den Abstieg

Der Grund für die wohl absichtlich eingehandelten Gelbsperren: Im Spiel beim deutschen Rekordmeister (Samstag, ab 18.15 Uhr im t-online.de Live-Ticker) ist für die Hanseaten mutmaßlich nicht viel zu holen, stattdessen wollen die Werderaner in den folgenden Partien möglichst in Bestbesetzung antreten. Junuzovic und Fritz stünden Bremen - nach abgelaufener Sperre - unvorbelastet zur Verfügung.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: