Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

FIFA: Niederlande will Kosten für WM-2018-Kandidatur zurück

...

"Blatter redet irres Zeug"  

Niederländischer Verband will Kosten für WM-Kandidatur zurück

04.04.2016, 12:08 Uhr | sid

FIFA: Niederlande will Kosten für WM-2018-Kandidatur zurück. Der Präsident des niederländischen Fußballverbandes Michael van Praag attackiert die FIFA. (Quelle: imago/VI Images)

Der Präsident des niederländischen Fußballverbandes Michael van Praag attackiert die FIFA. (Quelle: imago/VI Images)

Die Fußballverbände der Niederlande (KNVB) und Belgiens werden aufgrund angeblicher Absprachen möglicherweise die Kosten für die WM-Kandidatur 2018 von der FIFA zurückfordern. Dies erklärte KNVB-Präsident Michael van Praag nach einem Interview des früheren FIFA-Präsidenten Sepp Blatter.

Blatter hatte dem niederländischen TV-Sender "NOS" gesagt, dass die gemeinsame Bewerbung beider Länder von vornherein chancenlos gewesen sei. Demnach sei nach der Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea bei der FIFA intern beschlossen worden, ein WM-Turnier nie mehr in zwei Ländern gleichzeitig austragen zu lassen. Die Niederlande und Belgien investierten etwas mehr als zehn Millionen Euro in die Kandidatur.

"Bei mir an der falschen Adresse"

"Zwei Dinge sind möglich: Blatter redet irres Zeug oder wir wurden betrogen", sagte van Praag bei "NOS". "Falls Letzteres stimmt, dann ist er bei mir an der falschen Adresse. Wenn wir betrogen worden sind, werden wir etwas gegen die FIFA unternehmen. Wenn es nach mir geht, fordern wir das Geld zurück", so der 68-Jährige.

Um die WM 2018 hatten sich mit Spanien und Portugal zwei weitere Länder mit einer Doppel-Kandidatur beworben. Sie scheiterten aber ebenso wie England an Russland.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Nur noch heute: Gutschein im Wert von bis zu 40,- €
jetzt sichern bei MADELEINE
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018