Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Herzrasen >

EM 2016: UEFA will keine Kinder auf dem Platz haben


Weil Stars mit ihren Kleinen spielten  

UEFA will keine Kinder auf dem Platz haben

05.07.2016, 15:41 Uhr | dpa, sid, t-online.de

EM 2016: UEFA will keine Kinder auf dem Platz haben . Dieser Bilder gingen um die Welt: Gareth Bale und Pepe mit ihren Kindern nach dem Spiel. (Quelle: imago images/PanoramiC/BPI)

Dieser Bilder gingen um die Welt: Gareth Bale und Pepe mit ihren Kindern nach dem Spiel. (Quelle: PanoramiC/BPI/imago images)

Wales-Star Gareth Bale tollt mit seine Tochter Alba Violet über den Rasen und selbst das portugiesische Abwehr-Raubein Pepe wird auf einmal ganz weich, als er mit seinen beiden Kindern nach Abpfiff über den Platz läuft. Was Millionen Menschen vor dem TV rührt, ist der UEFA ein Dorn im Auge: Sie will solche Bilder nicht mehr sehen.

"Es ist immer süß, wenn die Kinder auf dem Platz spielen. Das sind schöne Bilder", sagte UEFA-Turnierdirektor Martin Kallen. "Aber es ist eine Europameisterschaft und zumindest auf dem Rasen keine Familienveranstaltung."

Nachdem Bale mit seiner Tochter ausgiebig den Vorrunden-Erfolg gegen Nordirland auf dem Platz bejubelt hatte, waren nach dem Viertelfinale gegen Belgien gleich mehrere Kinder auf dem Rasen.

Der walisische Verband hatte daraufhin eine Art "Ermahnung" von der UEFA bekommen. Der Verband sieht darin offenbar ein erhöhtes Sicherheitsrisiko.

Bierhoff hat Verständnis 

Der deutsche Teammanager Oliver Bierhoff kann diese Entscheidung der UEFA nachvollziehen, wie er im DFB-Teamquartier sagte. "Mir persönlich ist es auch ein bisschen zu viel." Der Kreis werde immer größer - aber die Mannschaft spiele als Mannschaft und solle auf dem Platz unter sich bleiben.

Andere sehen das nicht so. Die beiden Söhne des slowakischen Spielers Marek Hamsik kletterten nach der 0:3-Niederlage im Achtelfinale gegen Deutschland auf den Platz, schnappten sich den Ball und schossen immer wieder aufs Tor. "Das ist doch eine tolle Erfahrung für meine Söhne", sagte Hamsik nach dem Spiel. "Sie hatten viel Spaß vor den vielen Leuten."

Ob sich die Profis in den Halbfinals und im Finale an die neuen Vorgaben halten, bleibt abzuwarten. Nach dem Gewinn der EM 2012 hatten etliche spanische Spieler mit ihren Familien auf dem Platz gefeiert.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sparen Sie 35% auf Sofas, Betten, Gartenmöbel u.m.*
jetzt zur Power Shopping Week bei XXXLutz
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe