Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Transfer-Ticker: 26-jähriger Weltmeister auf der Reste-Rampe

...

+++ Transfer-Ticker +++  

Erik Durm auf Dortmunds Reste-Rampe

22.06.2018, 12:23 Uhr | BZU, flo, gh, ako, DED, lr, truf, ps, rok, t-online.de

Transfer-Ticker: 26-jähriger Weltmeister auf der Reste-Rampe. 2014 wurde Erik Durm mit 22 Jahren in Brasilien Weltmeister. Vier Jahre später muss er auf einen neuen Verein hoffen. (Quelle: imago)

2014 wurde Erik Durm mit 22 Jahren in Brasilien Weltmeister. Vier Jahre später muss er auf einen neuen Verein hoffen. (Quelle: imago)

Die Transfermeldungen des Tages im News-Ticker bei t-online.de. 

Mit dem kostenfreien WhatsApp-Transferticker kriegen Sie alle Neuigkeiten direkt auf Ihr Smartphone. Hier geht's zur Anmeldung.


+++ 26-jähriger Weltmeister auf der Reste-Rampe +++

Nach der enttäuschenden Saison will Borussia Dortmund sein Team neu aufstellen. Wie die "Bild" berichtet, haben Gonzalo Castro und Sebastian Rode überhaupt keine Chance mehr bei den Borussen – genauso wie der erst 26-jährige Weltmeister Erik Durm. Laut "transfermarkt.de" hat er nur noch einen Marktwert von einer Million Euro.

Durm und Rode verpassten wegen Verletzung alle Ligaspiele und müssten deshalb auf Interessenten hoffen. Beim 31-jährigen Mittelfeldspieler Castro sieht das anders aus. Laut "Bild" gibt es einige Vereine, die zugreifen würden, darunter auch der VfB Stuttgart.

+++ Van Bommel neuer Trainer der PSV Eindhoven +++

 

Mark van Bommel wird nach der WM in Russland neuer Trainer der PSV Eindhoven. Der 41-Jährige, derzeit als Assistent seines Schwiegervaters Bert van Marwijk mit Australien bei der Weltmeisterschaft dabei, erhält beim niederländischen Meister einen Dreijahresvertrag. Er tritt die Nachfolge von Phillip Cocu an, der zu Fenerbahçe Istanbul in die Türkei wechselt. Van Bommel war bereits von 1999 bis 2005 und in der Saison 2012/13 als Spieler für die PSV aktiv. Der ehemalige Profi von Bayern München gewann in dieser Zeit mit Eindhoven vier Meisterschaften.

Verlässt Schalke nach zwei Jahren: Luca Beckenbauer. (Quelle: imago/foto2press)Verlässt Schalke nach zwei Jahren: Luca Beckenbauer. (Quelle: foto2press/imago)

+++ Hannover 96 holt Beckenbauer-Enkel +++

Fußball-Bundesligist Hannover 96 hat Luca Beckenbauer für seine U19-Mannschaft verpflichtet. Der Enkel von Franz Beckenbauer verlässt nach zwei Jahren die Kaderschmiede des FC Schalke 04 und schließt sich den Niedersachsen an. Für die U19 der Knappen machte der Innenverteidiger in der vergangenen Saison nur ein Pflichtspiel.

Der 17-Jährige begann mit dem Fußballspielen beim FC Bayern München – dem Verein, bei dem sein Großvater, Weltmeister von 1974 und 1990, Ehrenpräsident ist. Luca Beckenbauer war im Sommer 2016 nach dem Tod seines Vaters Stephan Beckenbauer, der im August 2015 einem Hirntumor erlag, vom FC Bayern München nach Gelsenkirchen gewechselt.

+++ Torhüter-Ikone Buffon soll zu PSG wechseln +++

Italiens Torhüter-Ikone Gianluigi Buffon steht kurz vor seinem Wechsel zu Frankreichs Fußballmeister Paris St. Germain. Der Manager des 40-Jährigen, Silvano Martina, habe sich mit dem Pariser Klub auf einen Zweijahresvertrag und einem Gehalt von acht Millionen Euro per annum für Buffon geeinigt, berichteten italienische Medien.

Der Star-Torwart, der sich nach dieser Saison von Juventus Turin verabschiedet hatte, habe bereits eine Wohnung in Paris gemietet. Der Vertrag soll spätestens bis Ende dieser Woche unterschrieben werden, hieß es.

Torwart-Ikone Gianluigi Buffon: Mit 40 Jahren soll für ihn noch nicht Schluss sein. (Quelle: imago)Torwart-Ikone Gianluigi Buffon: Mit 40 Jahren soll für ihn noch nicht Schluss sein. (Quelle: imago)

Buffon absolvierte im Mai gegen Hellas Verona nach 17 Jahren sein letztes Spiel für Juventus. Ein Anreiz zum Wechsel nach Paris ist, dass Buffon mit PSG den Champions League-Titel erobern könnte, der dem Weltmeister von 2006 bisher noch nicht gelungen ist.

Damit dürften die Tage von Nationaltorhüter Kevin Trapp an der Seine gezählt sein. Schon in der vergangenen Saison hatte der Keeper seinen Stammplatz in Paris verloren.

+++ Plattenhardt bei England-Klubs im Gespräch +++

Nationalspieler Marvin Plattenhardt hat offenbar das Interesse zweier Premier-League-Klubs geweckt. Wie der britische Sender "Sky Sport News" berichtet, haben der FC Everton und Leicester City ein Auge auf den 26-Jährigen geworfen.

Stand beim WM-Spiel gegen Mexiko in der Startelf: Marvin Plattenhardt. (Quelle: imago/ZUMA Press)Stand beim WM-Spiel gegen Mexiko in der Startelf: Marvin Plattenhardt. (Quelle: ZUMA Press/imago)

Ein Transfer des Außenverteidigers könnte dem neuen Arbeitgeber aber teuer zu stehen kommen. Plattenhardt hat im vergangenen September einen langfristigen Vertrag bei seinem Arbeitgeber Hertha BSC unterschrieben. Das Arbeitspapier ist bis 2023 gültig.

+++ Dortmund verpflichtet Oelschlägel +++

Borussia Dortmund hat Torhüter Eric Oelschlägel verpflichtet. Der 22 Jahre alte Keeper kommt für zunächst ein Jahr von der zweiten Mannschaft von Werder Bremen zu den Schwarz-Gelben und soll maßgeblich im Reserve-Team in der Regionalliga West eingesetzt werden.

Hinter Roman Bürki und Marwin Hitz, der vom FC Augsburg zum BVB wechselt, wird Oelschlägel als Nummer drei im Kader des neuen Trainers Lucien Favre geführt.

+++ Nach 17 Jahren: Arsenal-Legende geht +++

Der 34-malige englische Fußball-Nationalspieler Jack Wilshere wird den FC Arsenal nach 17 Jahren ablösefrei verlassen. Dies gab der 26-Jährige via Instagram bekannt und nannte mangelnde Aussicht auf Spielzeit unter dem neuen Teammanager Unai Emery als Begründung.

"Es war immer mein Wunsch zu bleiben. Deshalb hatte ich auch zugestimmt, einen Vertrag mit weniger Gehalt zu unterschreiben", schrieb Wilshere, dessen Vertrag zum 30. Juni ausläuft: "Nach mehreren langen Gesprächen mit dem Klub, speziell mit dem neuen Teammanager, hatte ich aber das Gefühl, dass ich kaum eine andere Möglichkeit habe, als aus rein sportlichen Gründen den Klub zu verlassen."

Thanks for the memories 💙

A post shared by Jack Wilshere (@jackwilshere) on

Wilshere, der sein letztes Länderspiel 2016 bestritt und nicht zu Englands WM-Aufgebot gehört, war als Neunjähriger zu den Gunners gekommen. Zweimal war er verliehen worden, 2010 zu den Bolton Wanderers sowie 2016/17 an den AFC Bournemouth.

+++ Stuttgart will zehn Millionen Euro für Ginczek +++

Der VfL Wolfsburg sucht einen Stürmer, der VfB Stuttgart hätte einen abzugeben. Daniel Ginczek kommt bei den Stuttgartern am gesetzten Mario Gomez nicht vorbei und ist einem Wechsel anscheinend nicht mehr abgeneigt. Allerdings will der VfB richtig viel Geld für den 27-Jährigen, der noch einen Vertrag bis 2020 hat. Zehn Millionen Euro Ablösesumme sind im Gespräch, der VfL will jedoch nur sieben bis acht Millionen Euro ausgeben.

Wolfsburg lockt Ginczek zudem mit einer deutlichen Gehaltserhöhung. Nach Informationen der "Sport Bild" soll der Stürmer gut drei Millionen inklusive Prämien verdienen. Bei Stuttgart soll Ginczek derzeit auf etwas weniger als zwei Millionen Euro pro Jahr kommen.

Der Transferpoker kann also beginnen. Allerdings stellte Wolfsburgs Sportchef, Jörg Schmadtke, klar: "Ich werde als Geschäftsführer wie in jedem anderen Bundesliga-Klub auch daran gemessen, Vertragsabschlüsse zu machen, die sportlich und wirtschaftlich zu 100 Prozent Sinn machen."

+++ Lehmann verlässt Arsenal und stichelt gegen den neuen Trainer +++

Jens Lehmann wird nicht weiter als Torwart-Trainer beim FC Arsenal arbeiten und den Londoner Klub verlassen. Das gab der ehemalige deutsche Nationaltorwart am Dienstagnachmittag bei Twitter bekannt.

In der abgelaufenen Saison gehörte Lehmann zum Trainer-Team von Arsène Wenger. Nach 22 Jahren verlässt der Coach Arsenal zum Saisonsende. Für ihn übernimmt Unai Emery. Der ehemalige Trainer von Paris Saint-Germain setzt allerdings nicht mehr auf Lehmanns Dienst.

Deshalb konnte sich Lehmann einen Seitenhieb in Richtung des Spaniers nicht verkeifen. Bei Twitter schrieb er: "Liebe Arsenal-Fans, es tut mir leid, den Klub nach nur einem Jahr wieder zu verlassen. Es war eine tolle Erfahrung mit den Spielern, als einer der Co-Trainer zu arbeiten. Aber die Kompetenz von unserer 2004-er Gruppe wird scheinbar nicht mehr benötigt."

2004 hatte Arsenal den letzten englischen Meistertitel gewonnen – mit Lehmann im Tor. Seitdem warten die Londoner auf den nächsten Meisterschaftsgewinn.  

+++ Juventus will Höwedes nicht behalten +++

Italiens Rekordmeister Juventus Turin will den deutschen Nationalspieler Benedikt Höwedes einem Medienbericht zufolge nicht behalten. Die Ausfälle aufgrund mehrerer Verletzungen des 30-Jährigen hätten den Klub überzeugt, den Verteidiger nicht weiter haben zu wollen, berichtet die "Gazzetta dello Sport".

Höwedes war vergangenen Sommer auf Leihbasis vom Bundesligisten FC Schalke 04 nach Turin gekommen. Er wurde in der Serie A mit Turin zwar Meister, allerdings verlief die Saison für ihn selbst denkbar schlecht. Von zahlreichen Muskelverletzungen geplagt, brachte es nur auf drei Spiele und 248 Minuten (1 Tor).

Aus dem Schalker Umfeld hieß es in der vergangenen Woche, Höwedes werde nach dem auslaufenden Leihvertrag in Gelsenkirchen zurückerwartet. Das Management des Weltmeisters von 2014 hatte Anfragen auf mögliche andere Angebote für ihn nicht beantwortet.

+++ Gladbach bietet jetzt 15 Millionen für 96-Stürmer Füllkrug +++

Nachdem Hannover 96 zwei Angebote von Borussia Mönchengladbach über elf und 13 Millionen Euro für Niclas Füllkrug abgelehnt hatte, sollen die Gladbacher nun bereit sein, 15 Millionen Euro Ablöse für den Mittelstürmer zu zahlen. Das berichtete die "Sport Bild". 

Dazu sollen weitere drei Millionen kommen, wenn Borussia in die Euro- oder Champions League kommt und wenn Füllkrug Nationalspieler werden sollte. Mit 18 Millionen Euro wäre Füllkrug vor Matthias Ginter (17 Millionen aus Dortmund) und Luuk de Jong (15 Millionen aus Eschede) teuerster Borusse aller Zeiten. 

Der Transfer scheiterte bisher an Hannover-Boss Martin Kind, der sich gegen den Verkauf des 25-Jährigen wehrt. Niclas Füllkrug wechselte 2016 vom 1. FC Nürnberg zu Hannover 96 und steht bei den Roten offiziell noch bis 2020 unter Vertrag. 

+++ Hertha an Top-Scorer aus Österreich dran +++

Schnappt sich Hertha BSC Berlin nach Valentino Lazaro gleich den nächsten Österreicher? Nach Informationen der Krone-Zeitung, der BZ und der Bild sind die Berliner an dem 25-jährigen Mittelfeldspieler von Sturm Graz dran. Mit acht Toren und 17 Assists schaffte es Zulj in der abgelaufenen Saison in die Top-3 der Scorerliste und in die österreichische Nationalmannschaft (bisher zwei Einsätze).

Zulj, der im defensiven und zentralen Mittelfeld eingesetzt werden kann, hat zwar noch einen Vertrag bis 2020, kann sich aber vorstellen, den Verein zu verlassen: "Ich weiß nicht, wo die Grenze ist. Aber wenn ich so weitermache, steht einem Transfer nichts im Wege. Aber man braucht auch Glück." Und er stellt klar: "Deutschland ist mein Ziel.“

Als Ablösesumme hat Sturm Graz bis zu 8 Millionen Euro aufgerufen. Neben Hertha sollen allerdings auch Leverkusen und Wolfsburg Interesse an Zulj haben. 

+++ Spanischer Top-Klub lockt Gladbach-Star +++

Gladbachs Flügelflitzer Thorgan Hazard wird mit dem spanischen Top-Klub FC Valencia in Verbindung gebracht. Laut "Mundo Deportivo" soll es bereits zu einem Treffen seiner Berater sowie Vater Thierry und dem Klub gekommen sein.

Valencia hat sich als Vierter der spanischen Meisterschaft für die Champions League qualifiziert. Borussia Mönchengladbach hat das internationale Geschäft als Neunter der Bundesliga hingegen verpasst. Hazard wurde 2014 vom FC Chelsea ausgeliehen und ein Jahr später für acht Millionen Euro fest verpflichtet. 

Hazard wollte einen möglichen Wechsel nicht kommentieren. "Ich konzentriere mich auf die WM, und dann sehen wir. Es ist nicht die Zeit, jetzt darüber zu reden, ich habe einen Vertrag in Deutschland", sagte der 25-Jährige im Trainingslager der belgischen Nationalmannschaft. 

+++ Konkurrenz für Dortmund im Poker um Diallo +++

Borussia Dortmund bekommt offenbar Konkurrenz im Werben um Innenverteidiger Abdou Diallo vom Ligakonkurrenten FSV Mainz 05. Olympique Lyon soll sein Interesse an einer Verpflichtung des 22 Jahre alten Franzosen bekundet haben, berichtet die "Bild"-Zeitung. In dem Poker um ihn sind hohe Beträge im Gespräch: Mainz fordert angeblich 28 Millionen Euro Ablösesumme, der BVB mit dem neuen Trainer Lucien Favre soll bereit sein, 22 Millionen Euro zu investieren.

Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hatte unlängst erklärt, dass mittlerweile ständig Fantasiepreise und aufgeblähte Preisvorstellungen aufgerufen würden, die vor allem mit dem BVB in Verbindung gebracht würden.

+++ Schalkes Meyer auf dem Weg in die Serie A? +++

Das Angebot von Schalke 04 hatte Max Meyer abgelehnt. Sein Vertrag bei den Knappen läuft nur noch bis Ende Juni. Jetzt bahnt sich ein Wechsel an. Nach Informationen des italienischen Journalisten Alfredo Pedullà, sucht der AC Mailand Verstärkung für das zentrale Mittelfeld und hat ein Auge auf Meyer geworfen. Im Gespräch soll ein Gehalt in Höhe von 8 Millionen Euro sein – deutlich mehr also als die 5,5 Millionen Euro, die Schalke Meyer angeboten hatte.

Da Mailands Trainer Gennaro Gattuso zur WM nach Russland gereist ist, wird mit einer Entscheidung jedoch erst nach dem Turnier gerechnet. Zudem muss Milan noch auf eine Entscheidung der UEFA warten, bevor es weitere Transfers tätigen kann. Im letzten Sommer fuhren die Italiener ein Transferminus von 155 Millionen Euro ein, was eine Strafe nach sich ziehen wird.

+++ Bericht: Arp-Wechsel zu Bayern kurz vor Abschluss +++

Nach einem Bericht der "Bild" sichert sich der FC Bayern nun doch das Top-Sturmtalent von Absteiger Hamburger SV. Demnach sollen sich der Rekordmeister und der 18-Jährige bereits einig sein.

Arp war 2017/18 einer der wenigen Lichtblicke beim HSV, gilt als eines der größten deutschen Sturmtalente. Der Vertrag des Angreifers läuft nur noch bis 2019 – sollte der HSV also noch eine Ablöse kassieren wollen, müsste Arp noch in diesem Sommer verkauft werden. Die Bayern sollen bisher nur 2,5 Millionen Euro geboten haben – Hamburg fordere aber acht Mio.

+++ Leipzig holt Linksverteidiger aus Uruguay +++

RB Leipzig hat Linksverteidiger Marcelo Saracchi verpflichtet. Der 20-Jährige, der für die uruguayische U20-Nationalmannschaft spielt, kommt vom argentinischen Rekordmeister River Plate. Er unterschrieb am Dienstag nach erfolgreichem Medizincheck bei den Sachsen einen Fünfjahresvertrag bis 30. Juni 2023. Laut Medienberichten soll Leipzig für den Defensivspieler eine Ablösesumme von rund elf Millionen Euro zahlen.

Damit holte der Europa-League-Teilnehmer den zweiten Abwehrspieler. Zuvor hatte RB als ersten Neuzugang für kolportierte 16 Millionen Euro den ebenfalls erst 20-jährigen Franzosen Nordi Mukiele (HSC Montpellier/Vertrag bis 2023) verpflichtet.

Damit sind die personellen Veränderungen der Sachsen, die demnächst auch den Nachfolger von Trainer Ralph Hasenhüttl präsentieren wollen, weiter in vollem Gange. Sportdirektor Ralf Rangnick hatte angekündigt, sechs bis sieben neue Spieler verpflichten zu wollen.

+++ Frankfurt verpflichtet Hamburgs Müller +++

Eintracht Frankfurt hat Nicolai Müller verpflichtet. Wie der Pokalsieger am Dienstagabend mitteilte, erhält der Flügelspieler einen Vertrag bis 30. Juni 2020 mit der Option auf ein weiteres Jahr. Der zweifache Nationalspieler wechselt ablösefrei vom Absteiger Hamburger SV an den Main.

"Nicolai ist ein gestandener Bundesliga-Profi, der perfekt zu uns passt. Er ist schnell und vielseitig in der Offensive einsetzbar, dazu charakterlich ein Supertyp. Auch seine Verletzung ist komplett ausgeheilt", sagte Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic.

Nach einem Torjubel hatte sich Müller am ersten Spieltag der abgelaufenen Saison einen Kreuzbandriss zugezogen und sein Comeback ausgerechnet im vorletzten Saisonspiel beim 0:3 gegen Eintracht Frankfurt gefeiert. Für Müller ist es eine Rückkehr an eine alte Wirkungsstätte. Er spielte fünf Jahre im Nachwuchs der Hessen, danach bei Greuther Fürth und Sandhausen. Über den FSV Mainz 05 kam er vor vier Jahren zu den Hanseaten. Für Mainz und Hamburg bestritt er 164 Bundesliga-Spiele und erzielte dabei 37 Tore.

+++ Barça hat 13-jähriges BVB-Talent im Visier +++

Dortmunds Youssoufa Moukoko hat in der B-Jugend mit einer Top-Torquote auf sich aufmerksam gemacht. Das ist wohl auch den Scouts vom FC Barcelona nicht entgangen. Die spanische Zeitung "Mundo Deportivo" berichtet, dass Barças Späher Moukoko zuletzt am Sonntag beobachtet haben. Der BVB gewann im Halbfinale der B-Jugend-Meisterschaft gegen Bayer Leverkusen mit 2:0 besiegten – Moukoko erzielte das 2:0.

Der erst 13-jährige BVB-Mittelstürmer schraubte damit seine Torquote auf 39 Treffer – in 27 Spielen. Zwar hatten in vergangenen Spielzeiten auch andere Spieler eine ähnlich hohe, oder sogar bessere Torausbeute – allerdings waren diese Spieler auch drei oder vier Jahre älter.

Moukoko wechselte vor zwei Jahren aus der Jugend des FC St. Pauli nach Dortmund und spielt seit 2017 für die U17 des BVB. Für die deutsche U16 debütierte er im September 2017 und hat insgesamt vier Länderspiele absolviert (drei Tore).

+++ Vertrag bis 2021: Hannover verpflichtet Haraguchi +++

Fußball-Bundesligist Hannover 96 hat mit Genki Haraguchi den vierten Zugang für die kommenden Saison verpflichtet. Der japanische Nationalspieler erhält bei den Niedersachsen einen Vertrag bis Sommer 2021. Der Offensivspieler stand noch bis 2020 bei Hertha BSC unter Vertrag, zuletzt war Haraguchi an Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf ausgeliehen.

"Es ist bemerkenswert, dass sich Genki schon vor der WM für uns entschieden hat. Das ist ein tolles Zeichen von ihm, sich bereits vor einem großen Turnier zu Hannover 96 zu bekennen", sagte Sportchef Horst Heldt.

+++ Grifo kehrt nach Hoffenheim zurück +++

Vincenzo Grifo wechselt von Borussia Mönchengladbach zur TSG Hoffenheim. Dies teilten die beiden Bundesligaklubs am Montag mit. Über die Ablösemodalitäten wurden jedoch keine Angaben gemacht. Grifo war im vergangenen Sommer für sechs Millionen Euro von Freiburg an den Niederrhein gewechselt und kam in der abgelaufenen Saison auf 17 Einsätze, davon neun in der Startelf.

Der 25-Jährige spielte bereits zwischen 2012 und 2014 für Hoffenheim und erhält bei den Kraichgauern einen Vierjahresvertrag bis 2022. "Es fühlt sich ein bisschen wie nach Hause kommen an", sagte der mehrfache italienische U20-Nationalspieler. Der Pforzheimer hat insgesamt 59 Bundesliga-Einsätze für Hoffenheim, Freiburg und Mönchengladbach bestritten.

+++ Für 100 Millionen? Pep will Ex-Bayern-Star +++

Manchester City soll bereit sein, eine Ablöse von 100 Millionen Euro für Douglas Costa von Juventus Turin zu zahlen. Das berichtet der italienische Sender "Sport Mediaset". 

Der brasilianische Nationalspieler wurde vergangene Saison vom FC Bayern an Juventus ausgeliehen und erst letzte Woche vom italienischen Meister für 40 Millionen Euro fest verpflichtet. Costa unterschrieb bei der alten Dame einen Vertrag bis 2022.

Ein weiterer Wechsel im aktuellen Transferfenster wäre innerhalb der FIfa-Regularien möglich. Costa kam 2015 zu den Bayern und spielte in seiner ersten Saison unter dem aktuellen ManCity-Coach in München.

+++ Gladbach holt Lautern-Talent +++

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat Nachwuchsspieler Torben Müsel vom 1. FC Kaiserslautern verpflichtet. Der 18 Jahre alte Junioren-Nationalspieler erhält nach Vereinsangaben einen "langfristigen Vertrag." Der Offensivspieler soll zunächst bei der U23 ins Training einsteigen und dann vom 1. Juli an bei den Profis trainieren.

Müsel durchlief in Kaiserslautern alle Nachwuchsteams und feierte sein Profidebüt im vergangenen September im Spiel bei Union Berlin. Darüber hinaus erzielte er für die Pfälzer A-Junioren in 18 Bundesligaspielen zehn Treffer.

+++ Ancelotti mit Interesse an Bayern-Nationalspieler? +++

Laut "Sky Sport Italia" will Carlo Ancelotti Nationalspieler Sebastian Rudy vom FC Bayern zum SSC Neapel holen. Demnach soll der Mittelfeldspieler den italienischen Spitzenklub im Sommer verstärken.

Was dafür sprechen könnte: Unter dem damaligen Bayern-Trainer Ancelotti hatte Rudy deutlich mehr Einsatzzeit als später unter Jupp Heynckes. Schon seit geraumer Zeit wird über einen Abschied des 28-Jährigen aus München spekuliert.

Rudy war 2017 zum FC Bayern gewechselt, der Vertrag des WM-Teilnehmers läuft noch bis 2020. Aktueller Marktwert: 15 Millionen Euro. Ancelotti ist ab 2018/19 Trainer in Neapel.

+++ Trainer Korkut verlängert vorzeitig bei VfB Stuttgart +++

Trainer Tayfun Korkut hat seinen Vertrag beim VfB Stuttgart bereits um ein Jahr bis zum 30. Juni 2020 verlängert. Dies teilte Sportvorstand Michael Reschke auf der Mitgliederversammlung des Fußball-Bundesligisten mit.

Eigentlich wäre der Vertrag im Sommer 2019 ausgelaufen. Korkut bei einer Vereinsmitteilung: "Es wurde sehr schnell deutlich, dass wir den erfolgreichen Weg der vergangenen Monate gerne gemeinsam fortsetzen wollen." Der 44-Jährige arbeitet seit Ende Januar für den VfB und führte den Aufsteiger in der Abschlusstabelle auf den siebten Platz.

Darüber hinaus werden auch die Verträge seiner Co-Trainer Ilija Aracic und Steven Cherundolo bis zum Sommer 2020 fortgeführt.

+++ Pavard zu Bayern? Stuttgarts Reschke äußert sich +++

Wechselt Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart zum FC Bayern? Der französische Nationalspieler hatte erst kürzlich betont, im kommenden Jahr unbedingt Champions League spielen zu wollen – und der Rekordmeister soll am Mittelfeldspieler interessiert sein.

Nun hat sich Stuttgarts Sportvorstand Michael Reschke zu den Spekulationen geäußert – und Klartext gesprochen: "Pavard ist natürlich ein Spieler für die Champions League," sagte Reschke beim Mercedes-Benz Sportpresse Club. "Ich würde aber ein Fragezeichen dahinter setzen, ob das schon in der kommenden Saison der Fall ist. Eigentlich hatten wir mit seinem Berater einen klaren Karriereplan, in dem der VfB Stuttgart für die kommende Saison eine wichtige Rolle spielt."

Pavard war 2016 für fünf Millionen Euro vom OSC Lille zu den Schwaben gewechselt, mittlerweile beträgt sein Marktwert 30 Mio. Der Vertrag des 22-Jährigen läuft noch bis 2021. 

+++  Kane verlängert bis 2024 bei Tottenham +++

Topstürmer Harry Kane hat ein Treuebekenntnis abgegeben und bei Tottenham Hotspur einen neuen Vertrag mit einer Laufzeit von sechs Jahren unterschrieben. Der Kapitän der englischen Nationalmannschaft verlängerte knapp eine Woche vor dem Start der Weltmeisterschaft in Russland (14. Juni bis 15. Juli) sein ohnehin bis 2022 gültiges Arbeitspapier beim Premier-League-Klub um zwei weitere Jahre bis 2024. Das gab der Verein am Freitag bekannt.

Der 24 Jahre alte Stürmer erzielte in der vergangenen Saison wettbewerbsübergreifend 41 Tore für den Londoner Klub, aufgrund seiner Leistungen war er mehrfach mit Champions-League-Sieger Real Madrid sowie weiteren Topklubs in Verbindung gebracht worden. Mit den Londonern belegte er in der abgelaufenen Saison den dritten Platz hinter Meister Manchester City und dessen Stadtrivalen United.

+++ Offiziell: BVB verpflichtet Thomas Delaney +++

Borussia Dortmund hat Mittelfeldspieler Thomas Delaney von Werder Bremen verpflichtet. Der 26-Jährige unterschrieb am Donnerstag nach dem Medizincheck einen Vertrag bis 2022. Alle Infos zum Transfer gibt es hier.



Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sinnliche Nachtwäsche: ver- spielt, verführerisch & sexy
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018