Sie sind hier: Home > Sport > WM 2018 >

Eklat vor WM: Adrien Rabiot lehnt Reserve-Rolle per Mail ab


Ärger im Frankreich-Team  

Eklat vor WM: Rabiot lehnt Reserve-Rolle per Mail ab

23.05.2018, 22:08 Uhr | t-online.de, BZU

Eklat vor WM: Adrien Rabiot lehnt Reserve-Rolle per Mail ab. Keine Lust auf die Reservistenrolle: Adrien Rabiot lehnte das "Angebot" des Trainers ab. (Quelle: imago/ZUMA Press)

Keine Lust auf die Reservistenrolle: Adrien Rabiot lehnte das "Angebot" des Trainers ab. (Quelle: ZUMA Press/imago)

Eigentlich geht die "Équipe Tricolore" als Mitfavorit in die WM. Doch vor dem Turnier gibt es plötzlich Ärger im Team von Didier Deschamps. Sehr zu Freude von Franck Ribéry, der sich einen Scherz erlaubte.

Der vorläufige WM-Kader der deutschen Nationalmannschaft hat am Mittwoch die Vorbereitung auf das Highlight der Saison gestartet. Am 04. Juni wird Bundestrainer Joachim Löw das finale Aufgebot bekannt geben. Anders als Didier Deschamps, der den 23-Mann-Kader schon veröffentlicht hat. Doch parallel dazu berief er elf Reservisten, die sich für eine mögliche Nachnominierung bereit halten sollten. Während bei den vorherigen Turnieren diese Ersatzspieler mit ins Trainingslager reisten, müssen sie sich dieses Jahr im privaten Rahmen fit halten.

Ribéry scherzt auf Ibiza

Auf dieser Liste stand auch Adrien Rabiot. Der zentrale Mittelfeldspieler von Paris Saint-Germain hatte jedoch keine Lust auf die Rolle als Reservist. Rabiot lehnte das Angebot von Trainer Deschamps ab – per E-Mail. Ein Affront, der beim Verband nicht sehr gut ankam. Deschamps kritisierte Rabiot: "Er ist 23, er ist jung. Wäre er 30 und hätte schon 50 Länderspiele, gäbe es vielleicht mildernde Umstände. Ich verstehe seine große Enttäuschung, aber die Nationalmannschaft steht über allem." Verbandspräsident Noel Le Graet war in seiner Wortwahl etwas schärfer: Er ist der Meinung, Rabiot hätte mit seiner "schlechten Entscheidung nur sich selbst bestraft".

Ob es Konsequenzen für Rabiot geben wird, behielt der Nationaltrainer für sich. Doch eine Sperre auf Lebenszeit hält er für Unsinn: "Solch radikale Positionen habe ich nie vertreten." Eine "Bewerbung" für den Posten als Rabiot-Ersatz gab es via Twitter. Franck Ribéry brachte sich scherzhaft bei Deschamps ins Gespräch: "Ich bin auf Ibiza und wurde gerade angerufen: Ist ein Platz in der Reserve frei? Oh, Didier, ich bin bereit!!! Komm schon." 

Auch wenn der Aufruf Ribérys nicht ernst gemeint war, so war er trotzdem aussichtslos. Didier Deschamps entschied sich bereits vorab, die Reservisten-Liste nicht weiter aufzustocken.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bauknecht Waschmaschinen: wenn du waschsam bleibst
gefunden auf otto.de
ANZEIGE
Jetzt 80,- € geschenkt beim Kauf einer Milch-Maschine
von NESPRESSO
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
WM-Services
WM-Geschichten Russland-ABC WM-Stadien Deutsche WM‑Anekdoten WM-Gruppen WM-Videos WM-Umfragen Wussten Sie schon? WM im TV Spielplan zum Ausdrucken

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018