Sie sind hier: Home > Sport > WM 2018 >

WM 2018 – Marco Reus: "Mesut Özil ist einer der besten Spieler der Welt"

...

Pressekonferenz  

Reus: "Özil ist einer der besten Spieler der Welt"

25.06.2018, 14:06 Uhr | t-online.de

DFB-Co-Trainer Sorg lobt Özil und Khedira (Screenshot: Reuters)
Co-Trainer Sorg lobt Özil und Khedira

Auf einmal Reservisten: Co-Trainer Sorg lobt Özil und Khedira. (Quelle: Omnisport)

Auf einmal Reservisten: Co-Trainer Sorg lobt Özil und Khedira. (Quelle: Omnisport)


Hummels wieder dabei, Rudy fraglich

Damit ist die Pressekonferenz beendet. Die wichtigste Erkenntnis ist sicher, dass Hummels wieder einsatzbereit zu sein scheint. Ob auch Rudy nach seinem Nasenbeinbruch gegen Südkorea spielen kann, ist dagegen noch unsicher.

"Sind alle als Mannschaft noch ein Stück näher gerückt"

Werner noch einmal zum Erfolg gegen Schweden: "Wir haben am Wochenende etwas erlebt, das war einmalig. Wir sind alle als Mannschaft noch ein Stück näher gerückt. Wir haben vorher viel Negatives gehört – zu Recht, weil wir gegen Mexiko nicht gut waren."

Werner war zu fertig zum Jubeln

Marco Reus darf gehen, nun steht Timo Werner für Fragen zur Verfügung. Werner antwortet auf die Frage, wie er die 95. Minute gegen Schweden erlebt hat: "Ich habs leider nicht mehr zum dem Jubel-Pulk geschafft. Ich war einfach zu fertig und bin auf den Rasen gefallen."

Reus steht zu Özil

"Noch befreiter aufspielen"

"Haben gegen Schweden die passende Antwort gegeben"

Reus über die Kritik an der DFB-Elf und die Aussagen von Kroos und Kimmich, die Berichterstattung in den Medien kritisiert haben: "Wir hatten das Gefühl, dass in den Medien zu negativ geschrieben wurde. Ich denke, dass wir gegen Schweden die passende Antwort gegeben haben."

Reus: "Müssen einfach unsere Pflicht tun"

Marco Reus nimmt Platz und antwortet auf die Frage, wie er darüber denkt, dass ein Weiterkommen ins Achtelfinale per Los entschieden werden könnte: "Wir müssen einfach unsere Pflicht tun und das Spiel gegen Südkorea gewinnen. Am besten nicht mit 1:0, sondern höher."

Keine Sorgen wegen Boateng-Ausfall

"Frisch ins Spiel gehen"

Sorg zum Spiel gegen Südkorea: "Für mich ist das Wichtigste, dass wir am Mittwoch frisch ins Spiel gehen." Zu einem möglichen Startelf-Einsatz von Julian Brandt will er sich nicht konkret äußern.

Marcus Sorg eröffnet die PK

►Sonntag, 24. Juni:

Lineker ändert legendären Spruch nach Deutschland-Sieg

Englands Fußball-Idol und Twitter-Ikone Gary Lineker hat nach dem Last-Minute-Sieg der DFB-Elf gegen Schweden seinen weltberühmten Spruch über die deutsche Nationalmannschaft neu aufgelegt. "Fußball ist ein einfaches Spiel. 22 Männer rennen 82 Minuten dem Ball hinterher, und Deutschland kriegt einen Spieler vom Platz gestellt. Also jagen 21 Männer für 13 Minuten dem Ball hinterher, und am Ende gewinnen irgendwie verdammt noch mal die Deutschen", twitterte der ehemalige Weltklassestürmer.

Unmittelbar nach dem spektakulären Freistoßtor von Toni Kroos zum 2:1 in der fünften Minute der Nachspielzeit teilte Lineker seinen mehr als sieben Millionen Followern auf Deutsch mit: "Verdammte Hölle." Jerome Boateng hatte zuvor noch die Gelb-Rote Karte gesehen (82.).

Nach dem Halbfinal-Aus der Engländer im Elfmeterschießen gegen Deutschland bei der WM 1990 hatte Lineker einen der berühmtesten Sprüche der Fußball-Geschichte von sich gegeben: "Fußball ist ein einfaches Spiel: 22 Männer jagen 90 Minuten lang einem Ball hinterher, und am Ende gewinnen immer die Deutschen."

►Samstag, 23. Juni:

Kriegsverbrecher-Vergleich: Serben-Trainer sorgt für Eklat

Am Tag nach der 1:2-Niederlage gegen die Schweiz hat der serbische Trainer Mladen Krstajic die Öffentlichkeit mit einem Kriegsverbrecher-Vergleich geschockt. Der 44-Jährige war sauer über die Leistung von Schiedsrichter Dr. Felix Brych. "Ich würde ihn nach Den Haag schicken", sagte der frühere Bundesligaprofi in Anlehnung an den Sitz des Kriegsverbrecher-Tribunals.

Mladen Krstajic: Der Trainer der Serben sorgte nach der Niederlage gegen die Schweiz für einen Eklat. (Quelle: imago/Newspix)Mladen Krstajic: Der Trainer der Serben sorgte nach der Niederlage gegen die Schweiz für einen Eklat. (Quelle: Newspix/imago)

Die Fifa hielt sich zu diesem Thema vorerst bedeckt. Die Disziplinarkommission müsse die Vorwürfe gegen Krstajic erst verifizieren. Man könne noch nicht von eingeleiteten Untersuchungen sprechen, ließ der Verband wissen.

Inzwischen hat der serbische Fußballverband FSS bei der Fifa "in Zusammenhang" mit der Niederlage zudem Protest eingelegt. Die Fifa bestätigte den Eingang des Schreibens. Weiter wollte der Verband das Vorgehen der Serben nicht kommentieren.

Die Serben geben Brych die Schuld an der Niederlage, weil er ihnen in der 66. Minute einen Strafstoß verweigerte. Zudem bemängelt der FSS, dass der Videobeweis nicht eingesetzt wurde. Die Entscheidung Brychs auf Freistoß zugunsten der Schweizer war allerdings vertretbar. Deshalb war sie auch kein Fall für den Videobeweis, der nur bei klaren Fehlern des Referees zum Einsatz kommen darf.

Aufstellung bestätigt: DFB-Elf startet mit Reus

Bundestrainer Joachim Löw stellt die Mannschaft nach dem 0:1 gegen Mexiko auf mehreren Positionen um. Marco Reus, Antonio Rüdiger, Sebastian Rudy und Jonas Hector starten gegen Schweden!

Spielt Müller von Beginn an?

Ein Tweet des DFB-Teams "Die Mannschaft" könnte einen weiteren Hinweis auf die Startelf gegen Schweden geben. Auf dem geposteten Foto ist das Trikot von Thomas Müller zu sehen – eher unwahrscheinlich, dass ein Spieler ausgesucht wird, der erstmal auf der Bank sitzen muss. Oder?

Die letzten Schweden-Spieler sind in Sotschi eingetroffen

Acht Stunden vor dem zweiten Gruppenspiel bei der Fußball-WM gegen Deutschland sind auch die zuletzt kranken schwedischen Spieler in Sotschi eingetroffen. Das teilte der Verband am Samstag um kurz vor 13.00 Uhr Ortszeit.

Ob Filip Helander, Pontus Jansson und Marcus Rohdén, die wegen Magenschmerzen einen Tag länger im Team-Quartier in Gelendschik geblieben waren, auch einsatzfähig sind, ist bislang unklar. "Alle sind hier. Die Aufstellung gibt es 75 Minuten vor dem Anpfiff" sagte ein Sprecher. 

Bayern-Stadion in Schwarz-Rot-Gold 

Der FC Bayern unterstützt das deutsche Team auf seine Weise. Am Samstagmorgen twitterte der Rekordmeister dieses Bild:

Löw muss wohl auf Hummels verzichten

Löw über Aufstellung gegen Schweden

Der Bundestrainer lässt sich nicht in die Karten schauen, wer gegen die Skandinavier starten wird. Einen eigenen Einsatz schließt er aber lachend aus. Zu Gomez' Startelf-Chancen: "Könnte sein."

Personalsorgen: Bundestrainer Joachim Löw muss gegen Schweden sehr wahrscheinlich auf Innenverteidiger Mats Hummels verzichten. (Quelle: dpa/Christian Charisius)Personalsorgen: Bundestrainer Joachim Löw muss gegen Schweden sehr wahrscheinlich auf Innenverteidiger Mats Hummels verzichten. (Quelle: Christian Charisius/dpa)

Löw lobt Schweden

"Schweden verteidigt super. Da gibt es kaum Spielraum. Aber wir sind es gewohnt gegen defensive Mannschaften zu spielen und haben die Mittel gegen solche Mannschaften Chancen zu verarbeiten", erklärt der Bundestrainer.

Löw über Motivation

Löw zur Aufarbeitung der Auftakt-Pleite

Bundestrainer Joachim Löw: "Wir haben die Fehler analysiert und angesprochen. Wir erwarten eine gute Reaktion der Mannschaft."

Bundestrainer Löw übernimmt

Gomez lobt die Underdogs

Gomez eröffnet die Pressekonferenz

„Stimmung seit gestern um einiges besser. Wir haben das aufgearbeitet. Wir sind immer noch eine Mannschaft mit außergewöhnlichen Fähigkeiten“, sagt Nationalstürmer Mario Gomez vor dem Spiel gegen die Skandinavier.

Vor Schweden-Spiel: Was sagen  Löw und Gomez?

Schon im zweiten Gruppenspiel gegen Schweden geht es für den Titelverteidiger um alles: Deutschland droht bei einer weiteren Niederlage das erstmalige Vorrunden-Aus bei einer WM. Bundestrainer Joachim Löw und Stürmer Mario Gomez beantworten die wichtigsten Fragen vor dem Spiel.

Hummels warnt vor Schweden

"Wir dürfen uns nicht noch so eine Leistung wie gegen Mexiko erlauben. Egal wie lange das Turnier noch geht. Sonst fahren wir nach Hause", sagte Mats Hummels vor der wegweisenden Partie gegen Schweden am Samstag (20 Uhr/ARD und Liveticker bei t-online.de) in Sotschi.

Weiterlesen

►Freitag, 22. Juni:  Ägypten legt Beschwerde gegen Schiedsrichter ein und vieles mehr

 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
EntertainTV Plus für 10,- € mtl. zu MagentaZuhause buchen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
WM-Services
WM-Geschichten Russland-ABC WM-Stadien Deutsche WM‑Anekdoten WM-Gruppen WM-Videos WM-Umfragen Wussten Sie schon? WM im TV Spielplan zum Ausdrucken

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018