Sie sind hier: Home > Sport > WM 2018 >

WM 2018: Wirbel um Fan-Selfie nach Niederlage – Das sagt Julian Brandt

...

Aufreger nach Mexiko-Pleite  

Wirbel um Fan-Selfie: Das sagt Julian Brandt

18.06.2018, 12:01 Uhr | np, sid

WM 2018: Wirbel um Fan-Selfie nach Niederlage – Das sagt Julian Brandt. Julian Brandt: Der Leverkusener wurde gegen Mexiko kurz vor Schluss eingewechselt. Nach der Partie sorgte er mit einem Fan-Selfie für Aufsehen. (Quelle: imago/Moritz Müller)

Julian Brandt: Der Leverkusener wurde gegen Mexiko kurz vor Schluss eingewechselt. Nach der Partie sorgte er mit einem Fan-Selfie für Aufsehen. (Quelle: Moritz Müller/imago)

Die Nationalelf verpatzte den WM-Auftakt überraschend gegen Mexiko. Neben der schwachen Leistung sorgte auch eine Szene nach dem Spiel für Wirbel: Ein Fan-Selfie von Julian Brandt.

Die Auftaktniederlage gegen Mexiko war gerade erst ein paar Minuten alt, als eine Szene abseits des Platzes für Aufregung sorgte. Julian Brandt, in der 86. Minute für Timo Werner eingewechselt, ließ sich wenige Meter vom Kabinentrakt entfernt mit einem Fan ablichten.

Seine vereinzelt auf Kritik gestoßene Selfie-Aktion hat der 22-Jährige nun verteidigt. "Ich wollte in den Spielertunnel, da kam der kleine Junge und hat geschrien. In der Sekunde denkst du gar nicht darüber nach. Du tust dem Kleinen den Gefallen oder halt nicht", sagte der Leverkusener der "Bild"-Zeitung.

Julian Brandt: Mit diesem Fan-Selfie nach der Niederlage gegen Mexiko sorgte er für Aufsehen.Julian Brandt: Mit diesem Fan-Selfie nach der Niederlage gegen Mexiko sorgte er für Aufsehen. (Quelle: Screenshot ZDF)

Wirbel in sozialen Netzwerken

Grundsätzlich versuche er, "möglichst viele Wünsche zu erfüllen", äußerte der WM-Debütant bei "Sport1": "Ich habe das Handy genommen und das Selfie gemacht." Fotos von der Aktion, bei der Brandt unmittelbar nach der Niederlage breit in die Kamera lächelt, sorgten vor allem in sozialen Netzwerken für Wirbel.

Für Aufsehen positiver Art hatte Brandt zuvor nach seiner späten Einwechslung (86.) gesorgt. In der Schlussphase traf er mit einem Distanzschuss den Außenpfosten. "Wir müssen klarer sein, wenn wir in Ballbesitz sind, und gemeinsam besser verteidigen, alle elf Spieler", sagte er.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt bis zu 225,- € Gutschrift: Digitales Fernsehen
hier EntertainTV buchen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
WM-Services
WM-Geschichten Russland-ABC WM-Stadien Deutsche WM‑Anekdoten WM-Gruppen WM-Videos WM-Umfragen Wussten Sie schon? WM im TV Spielplan zum Ausdrucken

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018