Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Diskriminierung: Nationalspielerinnen verklagen US-Fußball-Verband

Diskriminierung  

Nationalspielerinnen verklagen US-Fußball-Verband

10.03.2019, 09:36 Uhr | dpa

Diskriminierung: Nationalspielerinnen verklagen US-Fußball-Verband. Zu den Unterzeichnern der Klage gehört unter anderem Megan Rapinoe.

Zu den Unterzeichnern der Klage gehört unter anderem Megan Rapinoe. Foto: Hannibal Hanschke. (Quelle: dpa)

Washington (dpa) - 28 Fußball-Nationalspielerinnen der USA haben am Weltfrauentag gegen ihren eigenen Verband Klage wegen Diskriminierung erhoben.

Die Vorwürfe in der Klageschrift, die bei einem Gericht in Los Angeles eingereicht worden war, reichen von schlechterer Bezahlung im Vergleich zu Männern bis hin zum schlechteren Zustand der Spielfelder, auf denen sie ihrem Job nachgehen. Zuerst hatte die "New York Times" über den Fall berichtet.

"Ungeachtet der Tatsache, dass weibliche und männliche Fußballer aufgerufen sind, dieselben Verantwortlichkeiten in ihren Teams zu übernehmen und für denselben gemeinsamen Arbeitgeber, die USSF (US Soccer Federation) an internationalen Wettbewerben teilnehmen, erhielten weibliche Spieler fortlaufend weniger Geld als ihre männlichen Kollegen", zitiert die "USA today" aus der Klageschrift.

Unter anderem hätten Frauen nur 15.000 Dollar Prämie für das Erreichen der WM-Endrunde 2015 bekommen, die Männer dagegen im Jahr 2014 bereits 55.000 Dollar pro Spieler. Die Diskrepanz sei umso deutlicher, als die Erfolge der US-Fußball-Frauen - die drei Mal Weltmeister und vier Mal Olympiasieger wurden - größer sind, als die der US-Männer und das Frauen-Team auch mehr Umsätze erwirtschafte.

Der Sportartikelhersteller Adidas reagierte umgehend und kündigte an, seinen Frauenfußball-Teams nach einem möglichen Gewinn des WM-Titels im Sommer die gleiche Prämie zu zahlen wie den männlichen Athleten im vergangenen Jahr. Das fränkische Unternehmen glaube daran, "die nächste Generation weiblicher Athleten" mit dem Durchbrechen von Grenzen zu inspirieren", wurde Vorstandsmitglied Eric Liedtke am Samstag auf Twitter zitiert.

Männer-Weltmeister Frankreich wurde beim Titelgewinn 2018 vom Adidas-Konkurrenten Nike ausgerüstet. Die nächste Frauen-WM, bei der das US-Team seinen Titel verteidigen muss, findet vom 7. Juni bis zum 7. Juli in Frankreich statt.

Zu den Unterzeichnern der Klage gehören Starspielerinnen wie Carli Lloyd, Alex Morgan und Megan Rapinoe. Sollte die Klage den Status einer Sammelklage erhalten, würden alle Spielerinnen, die sich das US-Trikot seit dem 4. Februar 2015 übergestreift hatten, einbezogen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed-Surfen mit TV für alle: viele Verträge, ein Preis!
jetzt Highspeed-Streamen mit der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe