Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Transfermarkt: Sané naht, Top-Talent da - "Verstärkung" für die Bayern

Transfermarkt  

Sané naht, Top-Talent da - "Verstärkung" für die Bayern

01.07.2020, 22:16 Uhr | dpa

Transfermarkt: Sané naht, Top-Talent da - "Verstärkung" für die Bayern. Leroy Sané steht vor einem Wechsel zum FC Bayern München.

Leroy Sané steht vor einem Wechsel zum FC Bayern München. Foto: Christian Charisius/dpa. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Den Münchner Königstransfer Leroy Sané konnte Hansi Flick noch nicht begrüßen. Der Meistertrainer nahm bei der ersten Video-Präsentation eines Bayern-Neuzugangs aber herzlich den erst 18-jährigen Tanguy Nianzou Kouassi in Empfang.

Eine Umarmung gab es drei Tage vor dem Pokalfinale auch für den zum Sportvorstand aufgestiegenen Hasan Salihamidzic. "Danke Hansi", sagte Salihamidzic - und stellte den baldigen Wechsel des seit über einem Jahr umworbenen Nationalspielers Sané in Aussicht.

"Wir sind in sehr guten Gesprächen mit dem Management von Leroy Sané und selbstverständlich Manchester City, das kann ich bestätigen. Wir müssen uns jetzt aber alle ein wenig gedulden", sagte der 43-Jährige, der in der Corona-Krise einen personalintensiven Münchner Sommer erlebt. Nach Torhüter Alexander Nübel (FC Schalke/Vertrag bis 2025) unterschrieb der von Paris Saint-Germain verpflichtete Innenverteidiger Nianzou Kouassi einen langfristigen Vertrag bis 2024. Sané soll für fünf Jahre unterzeichnen und die von Uli Hoeneß prophezeite "neue Bayern-Ära" entscheidend mitgestalten.

Und der ehemalige Bayern-Präsident freut sich schon sehr, wie er in einem Interview des Online-Portals sport1.de verriet. "Dieser Transfer wird die Attraktivität dieser Mannschaft nochmal verstärken. Das haben die Verantwortlichen gut gemacht", lobte Hoeneß.

Zweifel gibt es keine mehr. Am Mittwochabend kam Sané bereits in München an, wie die "Bild" sowie die Sender Sky und BR berichteten. Nach der Landung mit einem Privatjet stand demnach der erste Teil des Medizinchecks an. Am 2. Juli soll der zweite Teil folgen.

Der frühere Bayern-Coach und aktuelle City-Trainer Pep Guardiola wünschte Sané am Mittwoch auch schon mal "alles Gute bei einem fantastischen Club." Bereits im vergangenen Jahr wäre der pfeilschnelle Flügelspieler bei der Neugestaltung nach dem Ende der Ära von Franck Ribéry und Arjen Robben fast beim deutschen Abonnements-Champion gelandet. Nach einem Kreuzbandriss platzte das XXL-Geschäft erst einmal, über eine Ablöse von 100 Millionen Euro oder mehr wurde spekuliert. Ein Jahr später soll Sané in einer wirtschaftlich herausfordernden Phase für den Fußball und mit nur noch einem Jahr Vertragslaufzeit nun weniger als die Hälfte kosten.

"Die finanziellen Möglichkeiten in diesen schwierigen Zeiten sind nicht unendlich", sagte Salihamidzic. Umso glücklicher war der Bosnier, dass er bei der Vorstellung des auch von PSG-Trainer Thomas Tuchel hochgeschätzten Verteidigers drei weitere Personalien bekannt geben durfte. Die Leihspieler Philippe Coutinho (FC Barcelona), Ivan Perisic (Inter Mailand) und Alvaro Odriozola (Real Madrid) dürfen zwei weitere Monate bleiben. Sie stehen bis nach dem Champions-League-Turnier in Lissabon zur Verfügung und fiebern dem Pokalfinale am Samstag in Berlin gegen Bayer Leverkusen entgegen.

Salihamidzic berichtete von einer "heißen" Mannschaft, Flick wirkte bei seinem Kurzbesuch schon sehr fokussiert. Nach dem Kampf um das Double will der 55-Jährige die Ausbildung von Nianzou Kouassi vorantreiben, Leroy Sané wäre auf Anhieb eine Verstärkung nach seinem Geschmack. Flick hatte wiederholt auf den Engpass auf den Flügeln hingewiesen. Es wäre "schon gut, ein bisschen mehr Breite in der Qualität" zu haben, sagte der Erfolgscoach. "Ich glaube, da würde uns Tempo auch noch gut tun, dass wir nachlegen könnten." Der 21-malige Nationalspieler Sané erfüllt dieses Anforderungsprofil perfekt. Mit ihm, Serge Gnabry und Kingsley Coman hätte Flick ein Top-Trio. Möglicherweise wird Perisic über den August hinaus verpflichtet.

Nach den Vertragsverlängerungen von Kapitän Manuel Neuer, Thomas Müller (jeweils bis 2023) und Saison-Aufsteiger Alphonso Davies (bis 2025) demonstrieren die Münchner einmal mehr ihre Stärke in Personalfragen. "Es ist eine Zeit, in der man gerade wirtschaftlich sehr vorsichtig agieren muss", mahnte der künftige Vorstandschef Oliver Kahn allerdings zuletzt. Der spekulierte Zugang des Leverkuseners Kai Havertz würde nach einem Sané-Transfer mit Blick auf die Finanzen in Corona-Zeiten erstmal unwahrscheinlicher werden.

"Der FC Bayern hält immer seine Augen offen. Die Transferperiode geht lange, bis zum 5. Oktober", sagte Salihamidzic. Ein Top-Talent aus Europa und einen internationalen Top-Star wollte er an die Säbener Straße locken - das scheint zu klappen. "Wir haben eine Vision in der Kaderplanung, bei der viele Puzzleteilchen zusammen passen müssen", sagte Salihamidzic.

Wie Nübel (23) ist der junge Verteidiger von Frankreichs Serienmeister Paris Saint-Germain ein perspektivischer Zugang. Stolz hielt der Defensivspieler sein Bayern-Dress in die Höhe. "Ich war sehr aufgeregt und konnte kaum erwarten, den Vertrag zu unterschreiben", sagte der Junioren-Nationalspieler und will sich im Kreise seiner fünf Landsleute im Club schnell integrieren. "Ich muss unbedingt Deutsch lernen, um mit allen sprechen zu können."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal