Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

BVB-Juwel Moukoko auf Schalke heftig beleidigt – Dortmund spricht von Rassismus

Youngster entscheidet Derby  

Moukoko auf Schalke heftig beleidigt – DFB ermittelt

18.10.2020, 16:23 Uhr | t-online, dsl

BVB-Juwel Moukoko auf Schalke heftig beleidigt – Dortmund spricht von Rassismus. Youssoufa Moukoko: Der 15-Jährige entschied mit einem Hattrick das U19-Derby gegen Schalke. (Quelle: imago images/Team 2)

Youssoufa Moukoko: Der 15-Jährige entschied mit einem Hattrick das U19-Derby gegen Schalke. (Quelle: Team 2/imago images)

Das 15-jährige Dortmunder Wundertalent traf im U19-Derby gegen die Rivalen aus Gelsenkirchen dreifach – und musste sich dafür von den Fans der Gastgeber Widerliches anhören. Der BVB ist empört.

Youssoufa Moukoko hat das Revier-Derby der A-Jugendlichen zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 entschieden. Das 15-Jährige Ausnahmetalent erzielte beim 3:2-Sieg alle Tore für den BVB. Überschattet wurde seine Leistung im Gelsenkirchener Parkstadion von üblen Beleidigungen von den Rängen.

Im DFB-Livestream der Partie ist über die Außenmikrofone deutlich wahrzunehmen, wie Zuschauer den deutschen Nachwuchs-Nationalspieler als "Hurensohn" beleidigen und ihm wahlweise gebrochene Knochen oder den Tod wünschen. Mehrere Medien berichten, dass auch rassistische Beleidigungen gegen den im Kamerun geborenen Moukoko gefallen seien. Diese sind jedoch im Livestream nicht eindeutig zu identifizieren. Borussia Dortmund spricht auf seinem Twitter-Account jedoch von einem rassistischen Vorfall und postete den Hashtag #NoToRacism.

Auch der FC Schalke 04 meldete sich per Twitter zu Wort. "Wir können uns bei Youssoufa Moukoko für die Aussagen einiger Fans (...) nur entschuldigen", hieß es dort. Die Königsblauen weiter: "Bei allen Emotionen im Derby – solche Beleidigungen verurteilen wir aufs Schärfste und lehnen sie ausdrücklich ab." Der Klub kündigte an, er werde "die notwendigen Maßnahmen" ergreifen.

Der DFB-Kontrollausschuss hat angekündigt, Ermittlungen aufnehmen zu wollen. "Der Deutsche Fußball-Bund duldet grundsätzlich keinerlei Rassismus auf seinen Plätzen und tritt jeglicher Form davon entschieden entgegen", sagte der im Ausschuss für die A-Junioren-Bundesliga zuständige Thomas Bergmann. "Anfang der Woche" werde der Vorfall untersucht.

Moukoko, der seit 2016 in der Jugend des BVB aktiv ist, feiert am 20. November seinen 16. Geburtstag und dürfte dann gemäß einer Änderung der DFL-Statuten sein Profidebüt beim Vizemeister feiern.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen SID und dpa
  • Twitter-Accounts @BVB, @S04 und @Eukakrypto
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal