Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > EM 2021 >

EM 2021: Regenbogen-Flitzer kommt aus NRW – ihn erwartet eine Geldstrafe


Er kommt aus NRW  

Aktion vor DFB-Spiel: Regenbogen-Flitzer droht Geldstrafe

25.06.2021, 10:13 Uhr | t-online

EM 2021: Regenbogen-Flitzer kommt aus NRW – ihn erwartet eine Geldstrafe. Mit Regenbogenfahne und Mundschutz: Flitzer Finn-Luca lief am Mittwoch in München vor Anpfiff des Spiels zwischen Deutschland und Ungarn auf den Platz. (Quelle: imago images/Chai v.d. Laage)

Mit Regenbogenfahne und Mundschutz: Flitzer Finn-Luca lief am Mittwoch in München vor Anpfiff des Spiels zwischen Deutschland und Ungarn auf den Platz. (Quelle: Chai v.d. Laage/imago images)

Mit einer Regenbogenfahne lief ein deutscher Fan vor dem DFB-Spiel am Mittwoch während der Hymne auf das ungarische Team zu. Nun droht dem jungen Mann wohl eine Geldstrafe für seine Aktion. 

Er sorgte vor dem Anpfiff der EM-Vorrundenpartie zwischen Deutschland und Ungarn (2:2) in München für Aufsehen. Nun wurde bekannt, wo der Regenbogen-Flitzer herkommt. Der junge Mann ist 18 Jahre alt und stammt aus Frechen in der Nähe von Köln. Das berichtet "RTL".

Demnach sei der junge Mann politisch sehr interessiert und engagiert. Zweimal soll er den Wettbewerb "Jugend debattiert" gewonnen haben.  

Vor der Partie wurde ein Antrag von Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter, das Stadion in Regenbogenfarben zu erleuchten, seitens der Uefa abgelehnt. Es sollte ein Statement gegen ein in Ungarn verabschiedetes Gesetz sein, das die Informationsrechte von Jugendlichen in Bezug auf Homosexualität und Transsexualität einschränkt. Das Verbot durch die Uefa rief zahlreiche Unmutsbekundungen hervor.

Spendenaktion für den Flitzer

Den Flitzer erwartet nun eine hohe Geldstrafte. Wie hoch sie genau ausfallen wird, ist aber noch unklar. Im Internet wurden bereits Spenden für den jungen Mann gesammelt.

Auf der Plattform "gofundme.com" heißt es von den Initiatoren: "Nach dieser großartigen Aktion des Regenbogen-Flitzers beim Deutschland-Spiel erwartet ihn eine Geldstrafe von bisher unklarer Höhe. Wir bitten jede Person, die es sich leisten kann, um eine kleine Spende, damit der junge Mann die Kosten nicht alleine tragen muss."

Insgesamt sollen 5.000 Euro für den Flitzer eingesammelt werden. Am Freitagmorgen (Stand 10 Uhr) waren bereits rund 4.400 Euro zusammengekommen. 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: