Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Kongo: Hexerei durch Fußball-Torhüter löst Massenpanik aus

Kongo  

Hexerei durch Torhüter - 13 Tote

15.09.2008, 17:36 Uhr | sid, t-online.de

Eine Massenpanik bei einem Fußball-Spiel in Butembo, einer Stadt im Osten der Demokratischen Republik Kongo, hat laut Radio Okapi 13 Menschen das Leben gekostet, 54 wurden verletzt. Wie der von den Vereinten Nationen unterstützte Sender berichtet, sei die Panik ausgelöst worden, als der Torhüter des zurückliegenden Klubs Nyuki versuchte, das Spiel durch Hexerei zu drehen.

Polizei setzt Tränengas ein

Nyukis Keeper sei während der Partie gegen Socozaki vorgetreten und habe mit Zaubersprüchen eine Wende der Partie heraufbeschwören wollen. Als daraufhin die Spieler beider Teams eine Rauferei begannen, versuchte ein Polizist den Streit zu schlichten. Das Publikum habe ihn daraufhin mit Steinen beworfen. Die Polizei reagierte mit Tränengasbeschuss, der zur Massenpanik führte. Die meisten der Getöteten seien Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 16 Jahren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: