Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

FC Chelsea London: Abramowitsch kann Bonhof nicht mehr bezahlen

...

England - Chelsea London  

Chelsea kann Bonhof nicht mehr bezahlen

03.11.2008, 17:29 Uhr | sid

Besitzer Roman Abramowitsch hat Chelsea einen Sparkurs verordnet. (Foto: imago)Besitzer Roman Abramowitsch hat Chelsea einen Sparkurs verordnet. (Foto: imago) Die Finanzkrise hat nun auch den FC Chelsea erwischt. Die englische Tageszeitung "Daily Mail" berichtet, dass Chelsea-Eigner Roman Abramowitsch seinem Trainer Luis Felipe Scolari Zukäufe in der Winterpause untersagt habe.

Leitragender ist aber auch ein Deutscher. Rainer Bonhof ist einer von 15 Talentspähern, die der Klub freigestellt hat. Nur zehn dürfen bleiben.

Aktuell Tabelle und Ergebnisse der englischen Premier League
Zum Durchklicken Von Chelsea bis Hull: Die Schulden-Rangliste

Trainerjob angestrebt

Rainer Bonhof arbeitet nicht mehr für Chelsea. (Foto: imago)Rainer Bonhof arbeitet nicht mehr für Chelsea. (Foto: imago) Bonhof war seit 2006 für Chelsea in Deutschland, der Schweiz und Österreich unterwegs. "Eine richtige Begründung habe ich nicht bekommen. Mir wurde lediglich mitgeteilt, dass aus Kostengründen Länder wie Deutschland und Italien nicht mehr systematisch, sondern allenfalls punktuell beobachtet werden", sagte der Weltmeister von 1974. Dank Vortrags-Verpflichtungen und Kommentator-Verträgen wird Bohnhof aber nicht am Hungertuch nagen. Für die Zukunft strebt er eine Rückkehr in den Trainerjob an.

1,1 Milliarden Euro Schulden

Für die finanzielle Situation von Chelsea hat Bonhof nur wenig Mitleid: "Wenn meine Borussia nur zwei aus dem Kader von Chelsea hätte, stünde sie nicht auf einem Abstiegsplatz." Derzeit schiebt Chelsea einen Schuldenberg von umgerechnet rund 1,1 Milliarde Euro vor sich her. Bei rund 870 Millionen Euro handelt es sich um Kredite, die der Klub an Abramowitsch zurückzahlen muss. Das Ziel, 2010 zumindest ohne zusätzlichen Schulden auszukommen, ist in weite Ferne gerückt.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
EntertainTV nur 5,- € mtl. für MagentaZuhause Kunden
jetzt EntertainTV dazubuchen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018