Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Premier League: Chelsea fällt zurück - Manchester United vorn

...

England - Premier League  

Chelsea fällt zurück - Manchester United vorn

07.02.2009, 18:26 Uhr | sid

Michael Ballack enttäuschte diesmal. (Foto: imago)Michael Ballack enttäuschte diesmal. (Foto: imago) Bei Michael Ballacks FC Chelsea steigt der Unmut. Während sich die Konkurrent FC Liverpool und Manchester United mit großem Kampfgeist einen 3:2-Sieg beim FC Portsmouth und einen 1:0- Erfolg bei West Ham United erkämpften und die Titel-Ambitionen in Englands Premier League untermauerte, rutschten die Blues nach der Heim-Nullnummer gegen Aufsteiger Hull City auf Rang vier ab und haben bereits sieben Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Manchester.

FC Arsenal Arschawin sorgt für Schlagzeilen
Manchester City Nationalspieler Richards festgenommen

Buhrufe für für die Blues

Die Chelsea-Anhänger im Stadion an der Stamford Bridge quittierten den siebten Heim-Flop mit Buhrufen. "Scolari raus", stand auf einem Transparent, das zwei Fans nach Abpfiff entrollten. Der in die Kritik geratene brasilianische Weltmeister-Coach von 2002, Luiz Felipe Scolari, machte die Dinge nicht besser, indem er seinen Assistenten Ray Wilkins vor die Presse schickte. "Die Fans haben ein Recht zu buhen, aber wir werden das Blatt wenden", versprach der Co-Trainer.

FA-Cup Everton schmeißt Liverpool raus
Neuer Vertrag Ballack will bei Chelsea bleiben

Ballack: "In der Mannschaft gibt es kein Problem"

Davon ist Ballack überzeugt. "Natürlich haben wir im Moment an Boden verloren und es ist enttäuschend, dass wir ein paar Punkte verloren haben, aber in der Mannschaft gibt es kein Problem. Wir sind motiviert, dass wir den Rückstand noch aufholen", sagte der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft. Die "Sunday Times" dagegen befand: "Sie wollen es nicht zugeben, aber mit diesem bankrotten Auftritt ist Chelsea aus dem Titelrennen getaumelt."

Hull hat den Sieg auf den Fuß

Trotz guter Chancen und einem in den ersten 45 Minuten rührigen Ballack ließ Chelsea sechs Tage nach der 0:2-Pleite in Liverpool den unbedingten Siegeswillen erneut vermissen. Während sich der einzige Winter-Zugang, der von Inter Mailand ausgeliehene Ricardo Quaresma, recht gut einfügte, überzeugten im Sturm weder Nicolas Anelka noch der eingewechselte Didier Drogba. Hull, mit der schlechtesten Abwehr der Liga ausgestattet und seit neun Spielen sieglos, verkaufte sich dagegen glänzend. "Verzückt" zeigte sich "Tigers"-Coach Phil Brown. "Wir hätten hier gewinnen können", behauptete er zu Recht.

Wilkins "Zweiter ist nie gut genug für Chelsea"

Dass man auch bei Chelsea, das daheim schon 16 Punkte liegen ließ, nicht mehr recht an den Titel glaubt, deutete sogar Wilkins an. "Die Ränge zwei bis vier werden noch dauernd wechseln", erklärte der Co-Trainer, um später zu ergänzen: "Zweiter ist nie gut genug für Chelsea. Wir können den Titel nicht aufgeben, bei all der Qualität, die wir haben." Für Ballack & Co. wird es nun höchste Zeit, den Abwärtstrend zu stoppen. Dabei stehen dem matt wirkenden Millionen-Ensemble harte Aufgaben bevor. Im FA-Cup wartet der Zweitligist FC Watford, in der Liga Aston Villa, das sich mit dem 2:0 über die Blackburn Rovers zwei Zähler vor Chelsea schob, in der Champions League Juventus Turin.

Manchester siegt durch Giggs

Liverpool zeigte bei Portsmouth derweil Siegermentalität, glich zweimal einen Rückstand aus und gewann in der Nachspielzeit durch ein Tor von "Joker" Fernando Torres. "Wir haben mal wieder Charakter gezeigt", lobte Trainer Rafael Benitez, dessen Vabanquespiel, seine Stars zunächst auf der Bank zu lassen, am Ende aufging. Robert Huth, der eine solide Leistung zeigte, und sein FC Middlesbrough setzten ihre Negativserie fort und verloren 0:1 gegen Manchester City. "Boro" blieb damit auch im 13. Spiel in Serie ohne Erfolgserlebnis und kämpft als Tabellenvorletzter weiter gegen den Abstieg. Am Sonntag gewann dann Manchester United durch ein Tor von Ryan Giggs (62.) bei West Ham und übernahm wieder die Tabellenspitze.

Premier League Die aktuelle Torjägerliste
Mehr Nachrichten aus der Premier League

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Sandalen und Sandaletten sind da!
jetzt shoppen auf tamaris.com
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018