Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

AC Florenz: Erneuter Dopingskandal um Adrian Mutu

...

Italien - Serie A  

Mutu bei Dopingkontrolle positiv getestet

25.06.2012, 15:09 Uhr | sid

Adrian Mutu droht nach einem erneuten Dopingskandal das Karriereende. (Foto: imago)Adrian Mutu droht nach einem erneuten Dopingskandal das Karriereende. (Foto: imago) Dem rumänischen Fußball-Star Adrian Mutu droht nach einem weiteren Dopingskandal das Karriereende: Der Stürmer des italienischen Erstligisten AC Florenz wurde bei einer Dopingkontrolle positiv auf den verbotenen Appetitzügler Sibutramin, der stimulierend wirkt, gestestet. Das teilte das Italienische Olymische Komitee CONI mit.

Die Kontrolle war am 10. Januar nach dem Ligaspiel der Serie A gegen US Bari (2:1) durchgeführt worden. Mutu hatte in der Partie ein Tor erzielt.

Serie A Materazzi verhöhnt Berlusconi
Serie A Toni-Verletzung überschattet Roma-Sieg
Luca Toni Doppelpack gegen Genua

t-online.de Shop Wii Sports & Fitness

Vier Jahre Sperre drohen

Für den Angreifer, dessen Karriere immer wieder von Skandalen begeleitet war, wäre es bereits der zweite positive Dopingfall. Schon im Jahr 2004 war Mutu sieben Monate lang wegen Kokainkonsums gesperrt worden. Damals stand er noch beim englischen Topklub FC Chelsea unter Vertrag. Als Wiederholungstäter droht Mutu nun eine Sperre bis zu vier Jahren.

17 Millionen Euro Strafe

Wegen des Kokainkonsums hatte ihn Chelsea damals zur Zahlung einer Geldstrafe von 17 Millionen Euro verurteilt. Anschließend folgte eine juristische Auseinandersetzung zwischen dem 31-Jährigen und seinem damaligen Arbeitgeber über die Zahlung der Strafe. Zuletzt setzte das Schweizer Bundesgericht ein Urteil des Internationalen Sportgerichtshof (CAS) gegen den Stürmer aus.

Partyschlägerei in Hotel

Erst im Dezember hatte Mutu für negative Schlagzeilen gesorgt. Damals war er bei einer Party in einem Hotel in Florenz aus ungeklärten Gründen auf einen 43-jährigen Libanesen losgegangen und hatte diesen mit einem Faustschlag verletzt.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Sandalen und Sandaletten sind da!
jetzt shoppen auf tamaris.com
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018