Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Kaka riskierte bei der WM seine Karriere

...

Kakas WM-Einsatz war extrem riskant

06.08.2010, 17:13 Uhr | dpa, dpa

Kaka riskierte bei der WM seine Karriere. Kaka hatte Glück, dass sein WM-Einsatz keine schlimmeren Konsequenzen hatte. (Foto: imago)

Kaka hatte Glück, dass sein WM-Einsatz keine schlimmeren Konsequenzen hatte. (Foto: imago)

Der Brasilianer Kaka von Real Madrid hätte laut seines Arztes Marc Martens mit seiner Knieverletzung bei der WM nicht spielen dürfen. "Seine Profi-Karriere war ernsthaft in Gefahr", sagte der belgische Chirurg, der den Profi von Real Madrid am Meniskus operiert hatte. Der Mittelfeldstratege wird dem spanischen Rekordmeister vier Monate lang fehlen. "Zum Glück erfolgte der Eingriff noch gerade rechtzeitig", sagt der Arzt dem Madrider Sportblatt "Marca". In Madrid löste der Ausfall des Brasilianers Verärgerung über den brasilianischen Fußballverband und über den Spieler selbst aus.

"Marca" regte an, Real sollte dem Beispiel des FC Bayern München folgen und von Brasilien eine Entschädigung verlangen. Der Deutsche Meister will den niederländischen Verband zur Kasse bitten, weil das Oranje-Team den Bayern-Profi Arjen Robben bei der WM trotz einer Verletzung eingesetzt hatte.

Neue Spekulationen um Özil

Die Zwangspause von Kaká ließ in Spanien Spekulationen aufkommen, Real könnte nun erneut Interesse an dem deutschen Nationalspieler Mesut Özil von Werder Bremen bekunden. Der Bremer war schon vorher mit Real in Verbindung gebracht worden. Özil hatte solchen Spekulationen jedoch am vorigen Wochenende den Boden entzogen und erklärt, er werde bis zum Saisonende in Bremen bleiben und seinen bis 2011 laufenden Vertrag erfüllen.

Kakas Verhalten "unaufrichtig und verantwortungslos"

In Madrid wurden derweil auch Vorwürfe gegen Kaka selbst laut. Der Brasilianer musste sich vorhalten lassen, nach dem Ausscheiden seines Teams bei der WM in den Urlaub gefahren zu sein und Reals Vereinsärzten die Knieverletzung verschwiegen zu haben. Damit habe man einen Monat Zeit verloren.

Viele Probleme in der vergangenen Saison

Kaka war vor einem Jahr für eine Ablösesumme von 65 Millionen Euro vom AC Mailand zu Real gewechselt. Damit ist er der drittteuerste Profi der Fußballgeschichte, hinter Cristiano Ronaldo (94 Millionen Euro) und Zinédine Zidane (75). Aufgrund ständiger Leistenbeschwerden und anderer Verletzungen musste er bereits in der vorigen Saison häufig pausieren.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Strafft effektiv: der NIVEA Q10 figurformende Shorty
jetzt 30% günstiger auf NIVEA.de
Anzeige
EntertainTV Plus mit 120,- € TV-Bonus sichern!*
hier EntertainTV Plus bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018