Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Schweizer Nationalspieler Vonlanthen will samstags frei

...

Israel  

Vonlanthen will sich von Samstagsspielen befreien

29.10.2010, 08:45 Uhr | t-online.de, t-online.de

Schweizer Nationalspieler Vonlanthen will samstags frei. Wechselt er nach Israel? Johan Vonlanthen, schweizer Nationalspieler. (Foto: imago)

Wechselt er nach Israel? Johan Vonlanthen, schweizer Nationalspieler. (Foto: imago)

Der Schweizer Nationalspieler Johan Vonlanthen sorgt für Kurioses abseits des Rasens: Der derzeit arbeitslose Profi hat angegeben, dass er bei seinem neuen möglichen Arbeitgeber Hapoel Tel Aviv samstags kein Fußball spielen will. Vonlanthen ist bekennendes Mitglied der "Siebenten-Tags-Adventisten", einer religiösen Gruppe, die nach dem Vorbild des jüdischen Sabbats an Samstagen nicht arbeiten darf. Er absolvierte ein Probetraining und hofft nun auf einen Vertrag mit einer entsprechenden Ausnahmeregelung.

Das Problem für jüdische Fußballprofis in Israel ist, dass auch dort samstags Liga-Spiele stattfinden. Und so gibt es Spieler mit speziellen Lösungsansätzen: Israels Nationalspieler Itay Shechter beispielsweise holte sich eine Sondererlaubnis vom Rabbi, somit darf Shechter am Sabbat spielen. Vonlanthen könnte nun sein Teamkollege werden und sich eine entsprechende Klausel in den Vertrag schreiben lassen, die ihn von Samstagsspielen befreit.

Akzeptiert der Verein die Sonderegelung?

Die Frage ist, ob sich der Verein mit einer ähnlichen Lösung abfinden wird. Wohl fühlt sich Vonlanthen in Israel allemal: "Ich fühle mich sehr mit den Israeli verbunden, glaube an den gleichen Gott wie sie", sagte er israelischen Medien. Mit seinen Bekenntnissen pro Israel verblüffte er zumindest die Journalisten: "Sie wollten wissen, ob ich jüdisch werden möchte. Ich habe Nein gesagt", so Vonlanthen.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
KOPIE: UMFRAGE
Welcher DFB-Spieler hätte die Wahl zum Weltfußballer am meisten verdient?

Anzeige
Die neuen Sandalen und Sandaletten sind da!
jetzt shoppen auf tamaris.com
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018