Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Franco Foda feiert Meistertitel mit Sturm Graz

...

Foda feiert Meistertitel mit Sturm Graz

26.05.2011, 10:01 Uhr | sid

Franco Foda feiert Meistertitel mit Sturm Graz. Riesenjubel bei Franco Foda (li.) in Graz: Der Klub holt zum dritten Mal die österreichische Meisterschaft. (Foto: imago)

Riesenjubel bei Franco Foda (li.) in Graz: Der Klub holt zum dritten Mal die österreichische Meisterschaft. (Foto: imago)

Der ehemalige deutsche Nationalspieler Franco Foda hat Sturm Graz in Österreich zur dritten Meisterschaft der Vereinsgeschichte geführt. Das Team holte sich am letzten Spieltag dank eines 2:1 (1:1)-Heimsieges gegen Wacker Innsbruck nach 1998 und 1999 erneut den Titel. Für den 45-jährigen Foda, der seit 1997 als Spieler und Trainer bei Graz tätig ist, war es nach dem Pokalsieg im vergangenen Jahr der zweite Titel als verantwortlicher Coach.

Andreas Hölzl (14.) per Kopf und Samir Muratovic (84.) trafen für Graz. Auf Innsbrucker Seite war Alexander Hauser (29.) erfolgreich. Im Verfolgerduell sicherte sich Titelverteidiger RB Salzburg durch einen 4:2 (1:1)-Sieg bei Austria Wien die Vize-Meisterschaft.

ÖFB will Manipulationsverdacht überprüfen

Zuletzt hatte der österreichische Fußball negative Schlagzeilen produziert. Nach den schweren Ausschreitungen beim Wiener Derby zwischen Rapid und Austria war das Bundesliga-Spiel zwischen dem SC Wiener Neustadt und Sturm Graz (1:2) unter Manipulationsverdacht geraten. Der österreichische Fußball-Bund ÖFB kündigte an, den Gerüchten nachzugehen.

Titel-Doppelpack für Fink

Auch in der Schweiz triumphierte ein ehemaliger Bundesligaspieler: Der ehemalige Bayern-Profi Thorsten Fink hat mit dem FC Basel zum zweiten Mal hintereinander die Schweizer Meisterschaft gewonnen. Am letzten Spieltag der Super League holte der FCB mit einem 3:0 (2:0) gegen den FC Luzern den 14. Titel in der Vereinsgeschichte.

Thun kann den FCB nicht mehr abfangen

Die Treffer im Baseler St. Jakob-Park erzielten der frühere Dortmunder Bundesligaspieler Alexander Frei (6.), Xherdan Shaqiri (45.) und Jacques Zoua (54.). Verfolger FC Zürich musste sich mit der Vize-Meisterschaft zufrieden geben. Der 1:0 (1:0)-Heimsieg gegen den FC Thun reichte letztlich nicht, um Basel noch abzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
EntertainTV Plus mit 120,- € TV-Bonus sichern!*
hier EntertainTV Plus bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018