Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Juventus Turin bekommt ein neues Heim: Die Revolution des Calcio

...

Das Stadion der Träume

08.09.2011, 12:12 Uhr | sid

Juventus Turin bekommt ein neues Heim: Die Revolution des Calcio. Die Juventus Arena: das Stadion, das den Fußball verändern soll. (Quelle: Reuters)

Die Juventus Arena: das Stadion, das den Fußball verändern soll. (Quelle: Reuters)

Juventus Turin steht nicht unbedingt im Verdacht, ein allzu bescheidener Fußball-Klub zu sein. Doch was der italienische Rekordmeister sich von seinem neuen Stadion verspricht, klingt sogar für Turiner Verhältnisse recht großspurig. Im Turiner Nordwesten wird die Arena eröffnet, "lo stadio che cambia il calcio": Das Stadion, das den Fußball verändert. Das neue Heim der alten Dame werde den Calcio "revolutionieren", heißt es stolz. Die 41.000 Zuschauer fassende Arena im Bezirk Le Vallette ist das erste Stadion in Italien, das sich komplett im Besitz eines Fußballklubs befindet.

Doch das ist nicht das einzigartige Moment, auf das der Klub abhebt. Vielmehr hat das Juventus Stadio, wie es zunächst heißen soll, ein für Italien völlig neues Konzept zu bieten: Es soll den Fans sieben Tage die Woche offen stehen und so auch jenseits der 90 Minuten als Einnahmequelle sprudeln. In den Stadionkomplex, der seit Juni 2009 an der Stelle des alten Stadio delle Alpi entstanden ist, wurden die Geschäftsstelle sowie das Juve-Museum integriert.

Das Stadion der Träume

Ein Einkaufs- und Vergnügungszentrum von rund 34.000 Quadratmetern Fläche soll die Arena zu einem Magnet für Fußballfans und Leute machen, die nicht in erster Linie wegen des Sports kommen. Auf dem insgesamt 360.000 qm großen Areal (der Vatikan ist unwesentlich größer) befinden sich ein Baumarkt, ein Elektro-Großmarkt und neun Parkplätze für 4000 Fahrzeuge. Auf der Homepage des Klubs heißt es: "Im Stadion der Träume muss jeder Traum wahr werden." Ein klarer Verweis auf das "Theatre of Dreams", die Heimat von Manchester United.

Auch sportlich verspricht sich Juve einiges vom 105 Millionen Euro teuren Neubau, der anders als der Vorgänger ohne stimmungshemmende Laufbahn auskommen wird. Der Fan sitzt höchstens 28 Meter vom Spielfeld entfernt, Trainer Antonio Conte erwartet deshalb "ein Spektakel" bei Heimspielen. Es gibt keine Zäune oder Barrieren, auch das ist nicht unbedingt üblich im Land der Ultras. "Die Fans können uns jetzt eine Menge Punkte gewinnen", sagt Conte.

Neue Spieler sollen Alten Dame zu neuem Glanz verhelfen

Den Rest soll die Mannschaft erledigen, die für 85 Millionen Euro verstärkt wurde. Unter anderen kamen Arturo Vidal (Bayer Leverkusen), Fabio Quagliarella vom SSC Neapel, Eljero Elia (Hamburger SV) und mit Andrea Pirlo vom AC Mailand auch ein alternder Weltmeister von 2006.

UEFA-Präsident Michel Platini, einst als Dirigent bei Juve aktiv, gratulierte seiner alten Liebe unlängst aber vor allem zum neuen Stadion. Dort könne "für Juventus eine neue Ära beginnen. Im modernen Fußball sind für die Vereine eigene Stadien besonders wichtig." Andere Klubs wollen Juves Beispiel folgen. Inter Mailand plant die Errichtung eines eigenen Stadions bis 2014 für 60.000 Fans.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Prepaid: 12 Wochen zum Preis von 4 Wochen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018