Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Testspiel von Maccabi Haifa nach Anti-Israel-Protesten abgebrochen

...

Anti-Israel-Proteste und Platzsturm  

Testspiel von Maccabi Haifa abgebrochen

23.07.2014, 23:27 Uhr | t-online.de, dpa

Testspiel von Maccabi Haifa nach Anti-Israel-Protesten abgebrochen. Ordner mussten bei der Partie zwischen Haifa und Lille eingreifen. Das Spiel wurde abgebrochen.  (Quelle: imago/PanoramiC)

Ordner mussten bei der Partie zwischen Haifa und Lille eingreifen. Das Spiel wurde abgebrochen. (Quelle: PanoramiC/imago)

Die angespannte Lage im Nahen Osten weitet sich offenbar auch auf den Fußball aus: Ein Testspiel des israelischen Klubs Maccabi Haifa im österreichischen Bischofshofen ist nach pro-palästinensischen Demonstrationen auf dem Platz abgebrochen worden. Sechs Minuten vor Ende der Partie gegen den OSC Lille stürmten Zuschauer mit Fahnen Palästinas auf den Rasen, die Spieler Idan Vered und Dekel Keinan seien tätlich angegriffen worden, teilte Maccabi auf seiner Internetseite mit. Nach dem Abbruch seien Gegenstände auf das Team geworfen worden.

Es habe zunächst keine Verletzten auf Haifa-Seite gegeben. In Videos war zu sehen, dass Polizisten und Ordner die Lage beruhigten. Der französische Spitzenklub führte kurz vor Schluss mit 2:0.

Fritz Windpichler ist sonst Stadionsprecher beim SK Bischofshofen. Er hatte das Spiel als Zuschauer verfolgt. "Wir sind total geschockt, so etwas hätten wir nie erwartet", sagte Windpichler gegenüber "Sport1": "Die Randalierer sind dann gleich abgeführt worden."

Spiel in Dortmund gestört

Auch bei einem anderen Spiel gab es anti-israelische Vorkommnisse. Wie die "Ruhr Nachrichten" berichten, hätten Neonazis ein Freundschaftsspiel der U19-Mannschaft von Maccabi Netanya in Dortmund gegen ein Stadtteilauswahl von Lütgendortmund gestört. Demnach hätte eine Gruppe von 14 Personen Palästinenserflaggen entrollt und "Mörder" gerufen. In der Halbzeit seien sie von der Polizei vom Platz geführt worden.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
NIVEA PURE SKIN: Effektivere & sanfte Gesichtsreinigung
Starterkit versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018