Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Fußball in der Niederlande wird von Wettskandal erschüttert

...

Erstliga-Partie betroffen  

Wettskandal erschüttert niederländischen Fußball

15.02.2016, 14:20 Uhr | sid

Fußball in der Niederlande wird von Wettskandal erschüttert. Im Mittelpunkt: Ibrahim Kargbo soll Spiele von Willem II Tilburg verschoben haben. (Quelle: imago/VI images)

Im Mittelpunkt: Ibrahim Kargbo soll Spiele von Willem II Tilburg verschoben haben. (Quelle: imago/VI images)

Der niederländische Fußball wird von einem Wettskandal erschüttert. Die Integritätskommission des nationalen Verbandes KNVB sieht es als erwiesen an, dass das Erstliga-Spiel zwischen dem FC Utrecht und Willem II Tilburg am 9. August 2009 verschoben wurde.

"Der niederländische Fußball hat in diesem Bereich als einer der letzten in Europa seine Unschuld offiziell verloren", sagte KNVB-Geschäftsführer Gijs de Jong. Laut Verband sind die verbotenen Manipulationen vom ehemaligen Willem-II-Spieler Ibrahim Kargbo aus Sierra Leone begangen worden.

Auch Benefizspiel manipuliert

Der Profi soll 200.000 Euro für einen Deal mit einem Glücksspielsyndikat aus Singapur verlangt haben. Kargbo bestreitet die Vorwürfe. Anlass der KNVB-Ermittlungen war eine Reportage der Tageszeitung "De Volkskrant", die im vergangenen Jahr über verschiedene Manipulationen in der Ehrendivision berichtet hatte.

Dem KNVB liegt Kargbos Emailverkehr mit dem mehrfach verurteilten Wettbetrüger Wilson Raj Perumal aus Singapur vor. In den Nachrichten an Perumal soll Kargbo berichtet haben, dass er auch andere Willem II-Spieler gefunden habe, die mitmachen wollten. Der KNVB konnte jedoch noch keine weiteren Täter ermitteln.

Auch das von Kargbo initiierte Benefizspiel zwischen Willem II und der Nationalmannschaft von Sierra Leone sieht der KNVB als manipuliert an. Beweise fehlen jedoch noch. Die Begegnung wurde von Perumals Firma "Footbal4U" vollständig finanziert. Der Verband betrachtet Willem II als Opfer, daher hat der Klub keine Konsequenzen zu fürchten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI P20 Pro für 1,- €* im Tarif MagentaMobil XL
zum Angebot von der Telekom
Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018