Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Premier League: Leicester City kommt Titel ein Stück näher

Huth-Klub ganz souverän  

Leicester wieder ein Stück näher am Titel

24.04.2016, 20:59 Uhr | sid

Premier League: Leicester City kommt Titel ein Stück näher. Hochgefühl: Leicester City (oben Riyad Mahrez) hat den nächsten Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht. (Quelle: AP/dpa)

Hochgefühl: Leicester City (oben Riyad Mahrez) hat den nächsten Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht. (Quelle: AP/dpa)

Leicester City ist im Kampf um den ersten Meistertitel seiner Geschichte wieder auf Kurs. Die Foxes um den früheren deutschen Nationalspieler Robert Huth gewannen am 35. Spieltag der englischen Premier League 4:0 (2:0) gegen Swansea City.

Dadurch vergrößerte der Spitzenreiter bei noch drei ausstehenden eigenen Spielen den Vorsprung auf den Zweitplatzierten Tottenham Hotspur auf acht Punkte. Die Spurs können am Montagabend mit einem Sieg gegen West Bromwich Albion wieder heranrücken.

Nur noch Tottenham kann Sensation verhindern

Nach dem Erfolg am Sonntag ist klar, dass nur noch die Spurs den Gewinn der Meisterschaft von Leicester und damit eine der größten Sensationen der englischen Fußball-Geschichte verhindern können.

Leicester, das in der Vorwoche gegen West Ham United nur 2:2 gespielt und dabei Nationalspieler Vardy mit Gelb-Roter Karte verloren hatte, sorgte früh für klare Verhältnisse. Riyad Mahrez (10. Minute) mit seinem 17. Saisontor, der Argentinier Leonardo Ulloa (30./60.) und Marc Albrighton (85.) waren für den Gastgeber erfolgreich, bei dem Robert Huth in der Startelf stand.

Arsenal lässt Punkte liegen

Die Weltmeister Mesut Özil und Per Mertesacker haben iim Kampf um die direkte Champions-League-Qualifikation unterdessen Punkte liegen gelassen. Beim Abstiegskandidaten FC Sunderland kamen die Gunners nicht über ein 0:0 hinaus.

Bei noch drei ausstehenden Spielen ist Arsenal mit 64 Zählern Vierter hinter dem punktgleichen Dritten Manchester City. Die Citizens hatten sich 4:0 gegen Stoke City durchgesetzt. Özil wurde in Sunderland in der Schlussphase ausgewechselt, Mertesacker spielte durch.

Crystal Palace im Finale

Crystal Palace ist durch ein 2:1 (1:0) über den FC Watford ins englische Pokalfinale eingezogen und trifft am 21. Mai auf Manchester United. Yannick Bolasie brachte im Londoner Wembley-Stadion Palace nach sechs Minuten in Führung.

Nach dem Ausgleich von Troy Deeney (55.) köpfte Connor Wickham mit seinem Treffer die Eagles zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte ins FA-Cup-Finale.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Magenta SmartHome Bonus: bis zu 4 Geräte für nur 1,- €*
zur Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe