Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Jürgen Klopps FC Liverpool zittert um Europacup-Qualifikation

...

Nach Pleite gegen Swansea  

Klopps Liverpool zittert um Europacup-Qualifikation

01.05.2016, 19:31 Uhr | dpa

Jürgen Klopps FC Liverpool zittert um Europacup-Qualifikation . Liverpool-Coach Jürgen Klopp verliert mit den Reds bei Swansea City.  (Quelle: Reuters)

Liverpool-Coach Jürgen Klopp verliert mit den Reds bei Swansea City. (Quelle: Reuters)

Jürgen Klopp und der FC Liverpool müssen nach dem 1:3 (0:2) bei Swansea City um einen internationalen Startplatz in der neuen Saison bangen. Die Reds stehen in der englischen Premier League mit 55 Punkten auf dem achten Rang - und damit zwei Plätze hinter den Europa-League-Rängen.

"Ich bin nicht in der Stimmung, um nach Ausreden zu suchen. Wir hätten besser spielen können. Wir müssen das Ergebnis akzeptieren und weiterarbeiten. Am Donnerstag werden wir besser spielen", sagte Klopp.

Klopp rotiert - und wird bestraft

Trainer Klopp wechselte im Vergleich zum 0:1 im Halbfinal-Hinspiel der Europa League beim FC Villareal seine Elf auf acht Positionen. Die Folge: Die Gastgeber dominierten in der ersten Halbzeit die Partie nach Belieben und gingen durch André Ayew (20. Minute) und Jack Cork (33.) mit 2:0 in Führung.

Gelb-Rot für Liverpools Smith

Kurze Hoffnung kam auf in der 65. Minute, nachdem Christian Benteke auf 1:2 verkürzen konnte. Zwei Minuten später stellte Ayew den alten Abstand wieder her. Liverpool-Profi Brad Smith sah zudem nach 77 Minuten Gelb-Rot.

Vor der Partie hatte sich Klopp für die frühe Anstoßzeit (12 Uhr Ortszeit aufgereckt). "Um 12 Uhr zu spielen, ich kann das nicht glauben. Wir sind um 3.30 Uhr am Freitagmorgen zu Hause gewesen, und ich bin sicher, dass keiner sofort schlafen konnte", wetterte der 47-Jährige, der mit seiner Mannschaft erst aus Spanien zurückgekommen war.

62 Stunden später war er mit den Reds erneut im Einsatz. "Während wir Fußball spielen, haben alle anderen in England ihr Lunch. Für mich ist es das erste Mal, dass ich um 12 Uhr spielen muss. Wer hat diese Entscheidung getroffen?", schimpfte Klopp. 

Arsenal-Fans fordern Wenger-Rücktritt

Der FC Arsenal bleibt durch einen glanzlosen 1:0-Erfolg über Abstiegskandidat Norwich City weiter auf Champions-League-Kurs. Für mehr Aufsehen als der Treffer durch Danny Welbeck (59.) sorgten einige hundert Arsenal-Fans, die mit Plakaten die Entlassung des langjährigen Trainers Arsène Wenger forderten.

Mit "Time for Change"-Schildern protestieren sie für einen Neuanfang beim Klub von Mesut Özil und Per Mertesacker, der am Samstag aufgrund einer Oberschenkel-Verletzung vorzeitig vom Platz musste.

Wenger: "Teile den Frust der Fans"

"In dieser Saison hatten wir gehofft, dass wir den Titel gewinnen können. Es passierte nicht und deswegen sind die Leute frustriert. Ich teile ihre Enttäuschung", kommentierte Wenger die Proteste. 

Doch die große Mehrheit bei den Anhängern der Nord-Londoner machte sich durch Wenger-Rufe für den Franzosen stark. "Es war eine seltsame Atmosphäre, aber wir müssen damit leben", erklärte der Coach, der zuletzt 2004 mit den Gunners englische Titelträger war.

City verliert mit B-Elf

Manchester City verpasste es durch das 2:4 (1:2) beim FC Southampton am FC Arsenal vorbeizuziehen. Vor dem Halbfinal-Rückspiel in der Champions League bei Real Madrid waren die Citizens mit einer B-Elf chancenlos und haben nun drei Punkte Rückstand auf die Londoner.

Überragender Akteur war Sadio Mané, der dreimal traf (28./57./68. Minute). Shane Long (25.) brachte die Gastgeber, die Liverpool von Platz sieben verdrängten, in Führung. Kelechi Iheanacho markierte beide Treffer (42./78.) für City.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
EntertainTV Plus für 10,- € mtl. zu MagentaZuhause buchen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018