Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Premier League: Leicester City blamiert sich, Manchester City im Glück

Peps ManCity mit Glückssieg  

Englands Meister Leicester blamiert sich

14.08.2016, 09:04 Uhr | dpa

Premier League: Leicester City blamiert sich, Manchester City im Glück. Die Spieler von Leicester City gucken nach dem schwachen Saisonstart entsprechend konsterniert. (Quelle: imago images)

Die Spieler von Leicester City gucken nach dem schwachen Saisonstart entsprechend konsterniert. (Quelle: imago images)

Titelverteidiger Leicester City hat den Auftakt in der Premier League gründlich verpatzt. Der englische Meister verlor mit 1:2 (0:1) bei Aufsteiger Hull City. Manchester City gewinnt mit Glück gegen Sunderland.

Direkt am ersten Spieltag musste Leicester auf Verteidiger Robert Huth verzichten. Der Deutsche musste eine Sperre aus der vergangen Saison absitzen. Sein Fehlen machte sich in der Hintermannschaft bemerkbar, die Defensive des amtierenden Meisters stand nicht ganz so sicher wie in der vergangenen Saison.

Elfmeter führt zum Ausgleich

Kurz vor der Halbzeitpause gelang Adama Diomandé der Führungstreffer für Hull City (45.+1 Minute). Zu Beginn der zweiten Hälftebekam Leicester einen Strafstoß zugesprochen, den Riyad Mahrez zum zwischenzeitlichen Ausgleich verwandelte (47.). Nur zehn Minuten später gelang Robert Snodgrass aber der Siegtreffer für die Gastgeber.

Neuzugang Zieler auf der Bank

Leicester zeigte eine offensive Schlussphase und hatte kurz vor dem Abpfiff durch Danny Drinkwater noch die Chance zum Ausgleich. Aber Hull-Keeper Eldin Jakupovic sicherte dem Aufsteiger den Sieg. Auf Seiten von Leicester blieb der ehemalige Hannoveraner Torwart Ron-Robert Zieler auf der Bank.

Hull gewinnt mit Interims-Trainer

Die Premier League erlebte damit gleich ihre erste Überraschung. Bei Aufsteiger Hull hatte Trainer Steve Bruce mitten in der Vorbereitung wegen Differenzen mit der Vereinsführung gekündigt. Interims-Trainer Mike Phelan lieferte nun ein gutes Arguement für seine Weiterbeschäftigung, während Leicester-Trainer Claudia Ranieri ahnte, dass es für die "Foxes" eine schwere Saison wird.

Eigentor hilft ManCity

Derweil hat Pep Guardiola bei seinem neuen Arbeitgeber Manchester City einen erfolgreichen Einstand gefeiert. Die Citizens gewannen etwas glücklich gegen den FC Sunderland mit 2:1 (1:0). Das 1:0 erzielte Sergio Agüero per Foulelfmeter (4.Minute). Das entscheidende Tor zum 2:1 fiel in der 87.Minute durch ein Eigentor von Sunderlands Paddy McNair.

Tottenham spielt remis

Die Tottenham Hotspur holten beim FC Everton und dessen neuen Trainer Ronald Koeman ein 1:1 (1:0). Die frühe Führung für die Gastgeber erzielte Ross Barkley (5.). Erik Lamela gelang in der zweiten Hälfte der Ausgleich (59.) für Tottenham.

Shaqiri rettet Stoke City

Stoke City holte dank dem Ex-Bayern-Spieler Xherdan Shaqiri einen Punkt beim 1:1 (0:1) gegen Aufsteiger FC Middlesborough. Der ebenfalls aufgestiegene FC Burnley mit dem früheren Karlsruher Rouwen Hennings verlor 0:1 (0:0) gegen Swansea City. Crystal Palace unterlag West Bromwich Albion 0:1 (0:0). Southampton und Watford trennten sich 1:1 (0:1).

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal