Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Fußball: Sorge um Sir Alex Ferguson - Stars beten für Trainerlegende

Fußball  

Sorge um Sir Alex Ferguson - Stars beten für Trainerlegende

06.05.2018, 13:50 Uhr | dpa

Fußball: Sorge um Sir Alex Ferguson - Stars beten für Trainerlegende. Musste notoperiert werden: Sir Alex Ferguson.

Musste notoperiert werden: Sir Alex Ferguson. Foto: Julian Stratenschulte. (Quelle: dpa)

Manchester (dpa) - Die guten Wünsche für Sir Alex Ferguson kamen aus aller Welt. Spieler und Weggefährten wünschten dem langjährigen Erfolgstrainer von Manchester United gute Besserung.

"Kämpf weiter, Boss", schrieb der frühere englische Nationalspieler David Beckham auf Instagram. Ex-United-Profi Cristiano Ronaldo twitterte: "Meine Gedanken und Gebete sind bei dir, mein lieber Freund." Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon wünschte ihrem Landsmann "volle und schnelle Genesung" nach der Operation.

Sir Alex Ferguson war notoperiert worden, nachdem der 76-Jährige eine Gehirnblutung erlitten hatte. Das gab der Club, den Ferguson fast 27 Jahre lang trainiert hatte, am Samstagabend bekannt. Die Operation sei "sehr gut verlaufen", teilte Man United mit. "Aber er braucht eine Zeit intensiver Pflege, um seine Genesung zu optimieren." Die Familie bitte um Privatsphäre, hieß es.

"Wir werden Sir Alex und seine Lieben in diesen Zeiten in unseren Gedanken behalten und wir sind vereint in unserem Wunsch, dass er sich gut und schnell erholt", schrieb der Verein. Uniteds Lokalrivale Manchester City twitterte mit dem Hashtag "#footballfamily" (Fußballfamilie): "Alle bei Manchester City wünschen Sir Alex Ferguson eine vollständige und schnelle Genesung nach seiner Operation."

Eine Woche zuvor war Sir Alex Ferguson beim Premier-League-Spiel zwischen Manchester United und dem FC Arsenal bei augenscheinlich bester Gesundheit im Old-Trafford-Stadion gewesen. Dort hatte er den langjährigen Arsenal-Coach und früheren Trainer-Rivalen Arsène Wenger, mit dem er inzwischen gut befreundet ist, herzlich verabschiedet. Der Club aus London postete ein Bild von der Szene und schrieb: "Wir denken alle an Sie, Sir Alex."

Ferguson war von 1986 bis 2013 Trainer von Manchester United. Mit dem Rekordmeister gewann er 13-mal die englische Meisterschaft, zweimal die Champions League, fünfmal den FA Cup und viermal den Ligapokal. Damit ist der Schotte der erfolgreichste Trainer im englischen Fußball. 1999 gelang ihm das Triple aus Meisterschaft, Königsklasse und FA Cup. Kurz darauf wurde er von Königin Elizabeth II. zum Ritter geschlagen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause M sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal