Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

In Corona-Pause: Son von Tottenham Hotspur tritt Militärdienst in Südkorea an

In Corona-Pause  

Ex-HSV-Star Son schiebt Militärdienst in Südkorea

07.04.2020, 09:44 Uhr | sid

In Corona-Pause: Son von Tottenham Hotspur tritt Militärdienst in Südkorea an. Heung-Min Son: Der Stürmer von Tottenham Hotspur macht während der spielfreien Zeit seinen Armeedienst. (Quelle: imago images/Prime Media Images)

Heung-Min Son: Der Stürmer von Tottenham Hotspur macht während der spielfreien Zeit seinen Armeedienst. (Quelle: Prime Media Images/imago images)

Um den Militärdienst kommt in Südkorea kein Mann herum. Auch Stürmer Heung-Min Son von Tottenham Hotspur nicht. Er nutzt die spielfreie Zeit in England, um dieser Pflicht nun nachzukommen.

Starstürmer Heung-Min Son vom englischen Fußball-Erstligisten Tottenham Hotspur wird in seiner Heimat Südkorea seine dreiwöchige Grundausbildung beim Militär absolvieren. Das bestätigten die Spurs am Montag offiziell. Der frühere Bundesligaspieler war während der Spielpause in der Premier League aufgrund der Corona-Krise in seine Heimat gereist und befindet sich dort derzeit in obligatorischer Quarantäne.

Körperlich laboriert Son noch immer an den Folgen eines Armbruches, den er am 16. Februar im Spiel gegen Aston Villa erlitten hatte. Der 27-Jährige soll nach südkoreanischen Medienangaben am 20. April mit der Ausbildung beginnen, Tottenham teilte mit, seine Rückkehr werde im Mai erwartet. Die Premier League pausiert derzeit auf unbestimmte Zeit.

In Südkorea sind alle arbeitsfähigen Männer dazu verpflichtet, fast zwei Jahre lang Militärdienst zu leisten. Son war davon befreit worden, nachdem er mit der Nationalmannschaft 2018 die Asienspiele gewonnen hatte. Die dreiwöchige Grundausbildung sowie rund 500 Stunden gemeinnützige Arbeit muss er dennoch absolvieren.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal