Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Heart Of Midlothian: Trainer Stendel beklagt mangelnde Solidarität der Clubs

Heart Of Midlothian  

Trainer Stendel beklagt mangelnde Solidarität der Clubs

23.04.2020, 12:21 Uhr | dpa

Heart Of Midlothian: Trainer Stendel beklagt mangelnde Solidarität der Clubs. Beklagt die mangelnde Solidarität der Clubs der schottischen Liga: Daniel Stendel, Trainer vom Erstligisten Heart Of Midlothian.

Beklagt die mangelnde Solidarität der Clubs der schottischen Liga: Daniel Stendel, Trainer vom Erstligisten Heart Of Midlothian. Foto: Ewan Bootman/NurPhoto via ZUMA Press/dpa. (Quelle: dpa)

Edinburgh (dpa) - Fußballtrainer Daniel Stendel vom schottischen Erstligisten Heart Of Midlothian hat die Einstellung der Clubs in Schottland kritisiert und mangelnde Solidarität beklagt.

Hintergrund ist ein möglicher Saisonabbruch in der Premiership. Die Hearts stehen auf dem letzten Tabellenplatz und könnten im Falle des Abbruchs zum Absteiger erklärt werden. "Wenn sie die Liga beenden und wir sind das einzige Team in so einer Situation, dann sagen manche anderen Teams: "Ach, das macht doch nichts."", klagte Stendel in der Zeitung "Edinburgh Evening News". "Es ist nicht leicht im Moment."

Die Hearts-Vorsitzende Ann Budge leitet eine Task Force für den Neuaufbau der Liga, bei dem auch die Zahl der teilnehmenden Vereine erhöht werden könnte, dann würde es in diesem Jahr in Schottland keinen Absteiger geben. "Ich habe mit Ann vor ein paar Tagen gesprochen", sagte Stendel, der sich jedoch wenig zuversichtlich äußerte, "sie hat mir gesagt, dass sie das Gefühl hat, dass sie ein bisschen allein gegen alle kämpft."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: