Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballFußball international

Premier League: FC Chelsea schließt sich Protesten gegen Rassismus an


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextScholz will für zweite Amtszeit antretenSymbolbild für einen TextKahn wird sich mehr bei DFL einbringenSymbolbild für einen TextDeutsche Snowboarderin stirbt bei UnfallSymbolbild für einen TextSöder: Höhere Erbschaftssteuer ungerechtSymbolbild für einen TextDiese Apps warnen bei KatastrophenSymbolbild für einen TextÄlteste DNA der Welt entdecktSymbolbild für einen TextBericht: Stromnetzbetreiber warnt KundenSymbolbild für einen TextBericht: Geheimpapiere in Trumps LagerSymbolbild für einen TextPutin: Gefahr eines Atomkriegs wächstSymbolbild für einen TextKlarspüler kann der Gesundheit schadenSymbolbild für einen TextFrau rast in 30er-Zone – schwerer CrashSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer: Mitarbeiter spricht offenSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

FC Chelsea schließt sich Protesten gegen Rassismus an

Von dpa
02.06.2020Lesedauer: 1 Min.
Auch der FC Chelsea und Antonio Rüdiger beteiligen sich an den Protesten gegen Rassismus.
Auch der FC Chelsea und Antonio Rüdiger beteiligen sich an den Protesten gegen Rassismus. (Quelle: John Walton/PA Wire/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Liverpool (dpa) - Die Fußball-Profis des englischen Premier-League-Clubs FC Chelsea um Antonio Rüdiger haben sich mit einem symbolischen Kniefall den Protesten zum Tod des Afroamerikaners George Floyd angeschlossen.

Zahlreiche Profis, darunter der deutsche Nationalspieler Rüdiger, veröffentlichten ein Foto auf Instagram, das die Spieler kniend auf dem Rasen ihres Trainingszentrums in Cobham zeigt. Am Vortag hatten bereits Spieler des FC Liverpool mit derselben Geste gegen Polizeigewalt und Rassismus protestiert.

"Genug ist genug", schrieb der 27 Jahre alte Rüdiger zu dem Foto. "Wir sind alle MENSCHEN. Gemeinsam sind wir stärker."

Am Dienstag beteiligten sich in den sozialen Netzwerken viele Menschen weltweit unter dem Hashtag #blackouttuesday an der Bewegung #blacklivesmatter (Schwarze Leben zählen). Unter anderem riefen Leroy Sane von Manchester City oder Dortmunds Mario Götze mit einem schwarzen Bild zur Sendepause in den Netzwerken auf, um für Gerechtigkeit und Gleichheit zu demonstrieren. Zahlreiche Sportler hatten zuletzt bereits ihren Protest gegen Rassismus und den gewaltsamen Tod von Floyd infolge eines brutalen Polizeieinsatzes in den USA bekundet.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Fußballstar zu langer Haftstrafe verurteilt
Von Jörn Reher
Antonio RüdigerFC ChelseaFC LiverpoolInstagramPremier LeagueRasenRassismus
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website