Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

PSG 2.0 in Frankreich? Emirat wird Anteilseigner bei Zweitligist Paris FC

Millionen-Investment  

Bahrain wird Anteilseigner bei Zweitliga-Klub

29.07.2020, 09:27 Uhr | sid, dsl

PSG 2.0 in Frankreich? Emirat wird Anteilseigner bei Zweitligist Paris FC. Mannschaft von Paris FC: Ab kommender Saison wird das Königreich Bahrain auf den Trikots der Hauptstädter für sich werben. (Quelle: imago images/Panoramic)

Mannschaft von Paris FC: Ab kommender Saison wird das Königreich Bahrain auf den Trikots der Hauptstädter für sich werben. (Quelle: Panoramic/imago images)

Das Königreich Bahrain investiert mehrere Millionen Euro in den französischen Zweitligisten Paris FC. Damit erhöht das Emirat nicht nur seine Präsenz im Sport, sondern sendet auch ein Zeichen an Katar und Paris Saint-Germain.

Der Pariser Fußball wird immer mehr zur Spielwiese der Wüstenemirate. Neun Jahre nach der Übernahme von Paris St. Germain durch eine katarische Investmentgruppe wird das Königreich Bahrain Anteilseigner und Hauptsponsor beim Zweitligisten Paris FC. Das teilte der Klub am Montag mit. Demnach übernimmt Bahrain 20 Prozent der Anteile des Klubs.

In den kommenden Wochen wolle Paris weitere ausländische Investoren gewinnen, versicherte jedoch, dass "die Kontrolle des Klubs weiterhin bei einer regionalen und nationalen Mehrheit" liegen soll. 

Paris FC sollte einst den Platz einnehmen, den nun PSG innehat

Paris FC war 1969 als Antwort auf fehlenden Erstliga-Fußball in der französischen Hauptstadt gegründet worden. 1970 fusionierte er mit dem Vorgängerverein des heutigen Serienmeisters Paris Saint-Germain, der sich wiederum als Reaktion auf die Fusion abspaltete. In der darauffolgenden Zeit setzte sich PSG im Buhlen um die Gunst der Pariser Fußballliebhaber durch, während der PFC seit 1979 nicht mehr in der höchsten französischen Fußballliga vertreten war.

2015 gelang dem Klub der Sprung in die Ligue 2. Seitdem treibt die Vereinsführung Pläne voran, den PFC als zweiten Pariser Erstligisten zu etablieren – bisher ohne Erfolg. Die wegen der Corona-Pandemie vorzeitig beendete Saison 2019/2020 schlossen die Blau-Schwarzen um Ex-HSV-Star Jonathan Pitroipa auf Platz 17 von 20 ab.

Bahrain investiert weiter stark in den Sport

Paris St. Germain war unter katarischer Kontrolle durch den Einsatz enormer finanzieller Mittel zum unangefochtenen Topklub in Frankreich aufgestiegen. Seit dem Einstieg des Emirats 2011 gewann PSG sieben Meistertitel, fünfmal den Pokal und fünfmal den Ligapokal. Einzig der erhoffte Triumph in der Champions League gelang bislang noch nicht.

Bahrain hatte in der Vergangenheit seine Investitionen in den Sport verstärkt. Bereits im Jahr 2007 übernahm das Emirat durch die Mumtalakat Holding Company Anteile am Formel-1-Rennstall McLaren, die Motorsport-Königsklasse fährt zudem seit 2004 in dem autoritär geführten Land. 2017 wurde zudem das Radsport-Team Bahrain-Merida gegründet, das seit diesem Jahr als Bahrain-McLaren firmiert.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur sid
  • Eigene Recherche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal