HomeSportFußballFußball international

Tod der Fußballlegende: Shilton beklagt mangelnden Sportsgeist Maradonas


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextCDU: Bundestagswahl in Berlin wiederholenSymbolbild für einen TextRussischer Boxchampion muss zum MilitärSymbolbild für einen TextBericht: RB-Star vor Wechsel zu ChelseaSymbolbild für ein VideoFinnland sperrt Autobahn für KampfjetsSymbolbild für einen TextCharles III.: Münze vorgestelltSymbolbild für einen TextRKI: Infektionsdruck nimmt deutlich zuSymbolbild für einen TextGoogle stellt Dienst ein – RückzahlungenSymbolbild für einen TextPolizei sprengt Apotheken-FundSymbolbild für einen TextWiesn-Wirt beteiligt sich an SchlägereiSymbolbild für einen TextEx-Dschungelkönigin ist Mutter gewordenSymbolbild für einen TextFeuer in Berliner U-Bahnhof – RäumungSymbolbild für einen Watson Teaser"The Voice"-Show kurzzeitig unterbrochenSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Shilton beklagt mangelnden Sportsgeist Maradonas

Von dpa
Aktualisiert am 26.11.2020Lesedauer: 1 Min.
Diego Maradona (r) erzielt ein Tor per Hand gegen den englischen Tormann Peter Shilton.
Diego Maradona (r) erzielt ein Tor per Hand gegen den englischen Tormann Peter Shilton. (Quelle: picture alliance / dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa) - Nach dem Tod von Diego Maradona hat Englands früherer Nationaltorwart Peter Shilton zwar dessen spielerisches Können gewürdigt, aber zugleich angemerkt, dass der argentinische Fußballstar nicht mit "Sportsgeist ausgestattet" war.

In einem Gastbeitrag für die Tageszeitung "Daily Mail" bedauert der 71 Jahr alte Shilton, dass sich Maradona nie für sein mit der Hand erzieltes Tor zum 1:0 im WM-Viertelfinale 1986 in Mexiko entschuldigt habe.

"Niemals hat er gesagt, dass er betrogen hat und dass er sich entschuldigen möchte. Stattdessen benutzte er seinen Ausdruck "Hand Gottes". Das war nicht richtig. ... Ein klares Vergehen. Betrug", beklagte Shilton, der das Spiel mit England 1:2 verlor, nachdem Maradona nach seinem fragwürdigen Treffer mit einem unglaublichen Solo auch das 2:0 erzielte hatte. "Ich hätte ihm die Hand geschüttelt. Aber ich bekam nie einen Hinweis darauf, dass dies passieren würde", sagte Shilton.

Der Ex-Keeper sagte, er sei traurig, von Maradonas Tod in so jungen Jahren zu erfahren. "Er war zweifellos der größte Spieler, dem ich je begegnet bin", unterstrich Shilton und äußerte die Hoffnung, dass das umstrittene Tor "Maradonas Vermächtnis nicht beschmutzen wird".

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Bericht: Russischer Ex-Nationalspieler eingezogen
  • T-Online
Von Alexander Kohne
Diego MaradonaMexiko
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website