Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Nach Sieg gegen Boavista: Sporting Lissabon nach 19 Jahren wieder Meister

Nach Sieg gegen Boavista  

Sporting Lissabon nach 19 Jahren wieder Meister

12.05.2021, 11:35 Uhr | dpa

Nach Sieg gegen Boavista: Sporting Lissabon nach 19 Jahren wieder Meister. Fans von Sporting Lissabon feiern nach dem Sieg gegen Boavista Porto den Meistertitel in Portugal.

Fans von Sporting Lissabon feiern nach dem Sieg gegen Boavista Porto den Meistertitel in Portugal. Foto: Pedro Rocha/AP/dpa. (Quelle: dpa)

Lissabon (dpa) - Der portugiesische Traditionsclub Sporting Lissabon feiert seine erste nationale Fußball-Meisterschaft nach fast zwei Jahrzehnten Wartezeit.

Die Mannschaft von Trainer Rúben Amorim hatte sich am 32. Spieltag mit 1:0 gegen Boavista Porto durchgesetzt. Zuletzt hatte Sporting den Meistertitel in der Saison 2001/2002 gewonnen. Superstar Cristiano Ronaldo, der seine Karriere einst bei Sporting startete, gratulierte seinem Ex-Club via Instagram zum 23. Meistertitel der Vereinsgeschichte.

"Es gibt mehrere Personen und Gründe, die die Löwen zum Titel führten. Aber alles läuft auf Rúben Amorim zu", schrieb die Zeitung "Público". Es sei riskant gewesen, dass Sporting-Präsident Frederico Varandas den Ex-Spieler, der über nur wenig Trainer-Erfahrung verfügte, 2020 für eine Ablösesumme von zehn Millionen Euro von Liga-Konkurrent SC Braga geholt habe. Aber es sei "spektakulär gut gelaufen". Amorim habe die Mannschaft in kurzer Zeit umgekrempelt, schrieb die Zeitung. Zu seiner Zukunft sagte der 36-Jährige nach dem Titelgewinn: "Ich habe einen Vertrag. Ich bin hier sehr glücklich, also werde ich weitermachen."

Den Siegtreffer im Stadion José Alvalade in Lissabon erzielte Paulinho in der 36. Minute. Die Löwen, die bisher in dieser Saison 25 Spiele gewonnen und keines verloren haben, haben damit uneinholbare acht Punkte Vorsprung auf den entthronten Titelverteidiger FC Porto.

Bei dem Spiel ohne Zuschauer versammelten sich Tausende Fans vor dem Stadion. Dort kam es zu Zusammenstößen mit der Polizei. Viele der Fans hätten trotz Corona die Sicherheitsabstände nicht gewahrt und keine Masken getragen. Die Polizei setzte unter anderem Gummigeschosse ein. Mehrere Menschen wurden verletzt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: