Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Ehemaliger Bundesligaprofi - Langkamp: Corona war Grund für Wechsel nach Perth

Ehemaliger Bundesligaprofi  

Langkamp: Corona war Grund für Wechsel nach Perth

08.06.2021, 11:25 Uhr | dpa

Ehemaliger Bundesligaprofi - Langkamp: Corona war Grund für Wechsel nach Perth. Wechselte nach Australien zum FC Perth Glory: Sebastian Langkamp.

Wechselte nach Australien zum FC Perth Glory: Sebastian Langkamp. Foto: Carmen Jaspersen/dpa. (Quelle: dpa)

Perth (dpa) - Sebastian Langkamp ist nach über einem Jahrzehnt im deutschen Profifußball vor allem wegen der Corona-Pandemie ans andere Ende der Welt gewechselt.

In einem Interview sagte der 33 Jahre alte ehemalige Spieler unter anderem von Hertha BSC und Werder Bremen dem "Tagesspiegel": "Letztlich war das sogar der ausschlaggebende Punkt für Australien. Wir wollten weg davon, dass Corona weiterhin unser Leben diktiert."

Er habe Kontakt zu drei verschiedenen Vereinen gehabt. Letztlich habe er sich für Perth in Australien entschieden, "weil das für meine Familie und mich der beste Ort zur richtigen Zeit ist." Nachdem Langkamp im Sommer 2020 bei Werder keinen neuen Vertrag bekommen hatte, unterschrieb er in diesem Januar beim FC Perth Glory.

"Hätte der Wechsel nach Australien nicht stattgefunden, hätte ich meine Karriere Ende Dezember oder spätestens im Januar beendet", erklärte er nun. Dabei spielten vor allem familiäre Gründe eine Rolle. "Wenn wir zu dem Schluss gekommen wären, dass der Umzug nicht das Richtige für unseren Kleinen ist, dann hätten wir das nicht gemacht."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: