Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Ex-Bayern-Trainer - Perfekt: Van Gaal gibt Comeback als Bondscoach von Oranje

Ex-Bayern-Trainer  

Perfekt: Van Gaal gibt Comeback als Bondscoach von Oranje

04.08.2021, 12:37 Uhr | dpa

Ex-Bayern-Trainer - Perfekt: Van Gaal gibt Comeback als Bondscoach von Oranje. Übernimmt erneut die niederländische Nationalmannschaft: Trainer Louis van Gaal.

Übernimmt erneut die niederländische Nationalmannschaft: Trainer Louis van Gaal. Foto: Mike Egerton/PA Wire/dpa. (Quelle: dpa)

Zeist (dpa) - Das Comeback war keine Überraschung, schon lange war es für Fußballkenner und Medien der Niederlande eine ausgemachte Sache: Louis van Gaal (69) wird neuer Trainer der niederländischen Nationalmannschaft.

Nun bestätigte der Königliche Fußballverband KNVB die Entscheidung. Erste Aufgabe für den neuen Bondscoach: die Qualifikation von Oranje für die WM in Katar 2022.

Der frühere Bayern-Trainer sprach von einer großen Ehre. "Oranje hat mir immer schon am Herzen gelegen", zitierte der KNVB van Gaal, der am Sonntag 70 Jahre alt wird. "Außerdem betrachte ich es als eine Ehre, die niederländische Mannschaft zu trainieren."

Nachfolger von de Boer

Van Gaal war Wunschkandidat des Fußballverbandes. Die Spitze des KNVB war bereits vor einigen Wochen zu Gesprächen nach Portugal gereist, dem Wohnort von van Gaal. Man war sich schnell einig, wie Medien berichteten. Doch wegen Vertragsfragen hatte sich demnach die Bekanntmachung verzögert. Nach dem frühen Scheitern der Niederlande bereits im EM-Achtelfinale gegen Tschechien war Frank de Boer als Nationaltrainer zurückgetreten.

Viel Zeit zur Vorbereitung hat der neue Trainer nicht. "Es ist wenig Zeit", sagte er: "Der Fokus richtet sich daher auch sofort zu 100 Prozent auf die Spieler und die Strategie."

Die erste Septemberwoche wird entscheidend für die WM-Qualifikation von Oranje. Am 1. September warten die Norweger mit Borussia Dortmunds Top-Torjäger Erling Haaland. Es folgen Duelle gegen Montenegro (4. September) und die Türkei (7. September). Die Niederlande belegen derzeit nach drei Spielen in der Qualifikationsgruppe G den zweiten Platz mit sechs Punkten hinter der Türkei, die sieben Punkte hat.

Verband setzt auf Erfahrung

Van Gaal wählte den früheren Bondscoach Danny Blind (60) sowie Sparta Rotterdams Trainer Henk Fraser (55) zu seinen Assistenten. Fraser wird das Amt mit seiner Funktion bei dem Rotterdamer Proficlub kombinieren.

Der Verband setzte auch mit Blick auf die anstehenden Spiele auf Erfahrung und kam auch wegen der "außergewöhnlichen Qualitäten" schnell auf van Gaal, wie der Verband mitteilte. "Mit seiner Erfahrung und seinen Leistungen auf dem allerhöchsten Niveau ist er nach unserer Ansicht der Trainer für uns", hieß es.

Bereits im vergangenen Herbst hatte van Gaal ein Comeback als Bondscoach nicht ausgeschlossen, nachdem Ronald Koeman überraschend zum FC Barcelona gewechselt war. Doch dann fiel die Wahl auch nach einem Votum der Spieler auf de Boer. Zuletzt hatte van Gaal noch im Juli nach dem frühen Ausscheiden von Oranje bei der EM Kritik an den Spielern geübt und sie als "veredeltes Grüppchen Stars" bezeichnet.

Der frühere Bayern-Trainer war bereits zwischen 2000 und 2001 sowie zwischen 2012 und 2014 Bondscoach. Die erste Amtszeit wurde zum Debakel, da Oranje sich nicht für die WM in Japan und Südkorea qualifizieren konnte. 2014 revanchierte er sich und erreichte mit der Elftal den dritten Platz bei der WM in Brasilien. Van Gaal trainierte neben dem FC Bayern München unter anderem auch den FC Barcelona, Manchester United und Ajax Amsterdam.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: